| 00.00 Uhr

Grevenbroich
CDU will zwei Lkw-Fuhren Sand für Strand spenden

Grevenbroich. Wenn es nach der CDU-Fraktion geht, dann stehen Grevenbroicher Kindern schon bald neue Spiel- und Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung - dazu will die Union auch selbst beitragen. "Wir sind bereit, für den von uns beantragten Erftstrand zwei Lastwagen-Ladungen Sand zu stellen", kündigte Fraktionschef Wolfgang Kaiser in der Ratssitzung an.

Die CDU macht sich dafür stark, auf dem Areal am ehemaligen Aussichtsturm an der Apfelwiese Sand anzuschütten, um dort einen Erftstrand zu schaffen. "Das wäre mit keinem großen Aufwand verbunden", so Kaiser. Allerdings wird in der Stadtverwaltung noch Prüfbedarf gesehen, "da das Gebiet in einem Landschaftsschutzgebiet liegt", erklärte Bürgermeister Klaus Krützen.

Während dieser CDU-Antrag im Umweltausschuss weiter behandelt wird, soll es beim ebenfalls von der Union geforderten "Feriencamp" in den für Flüchtlinge gedachten, aber immer noch leerstehenden Leichtbauhallen am Hagelkreuz schneller gehen. Einstimmig beschloss der Rat, dass die Stadt die Hallen für Ferienaktionen zur Verfügung stellt, wenn dies möglich ist - die Verwaltung prüft baurechtliche Fragen - und wenn der Komplex nicht zur Flüchtlingsunterbringung benötigt wird. Die CDU hatte schon "vorgearbeitet". Nach Auskunft von Wolfgang Kaiser haben zwei Jugend-Träger bereits Interesse, in den Hallen Aktionen anzubieten. Zudem hatte Kaiser bei der Bezirksregierung Arnsberg erfahren, dass die Stadt Grevenbroich bis Ende August nur mit einer Zahl von neu zugewiesenen Flüchtlingen rechnen muss, die auch im ebenfalls noch nicht belegten alten Finanzamt untergebracht werden könnte.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: CDU will zwei Lkw-Fuhren Sand für Strand spenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.