| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Cityherbst: Einkaufen soll zum Erlebnis werden

Grevenbroich: Cityherbst: Einkaufen soll zum Erlebnis werden
Zum Cityherbst-Fest werden am letzten September-Wochenende zahlreiche Besucher erwartet. Zum Programm gehören Konzerte. FOTO: Lothar Berns
Grevenbroich. Sieben Bands spielen, Vereine stellen sich vor - und der Handel zeigt Herbstmode und Autos. Das Bahnhofsviertel wird nicht angebunden. Von Daniela Buschkamp

Auf eine extra Übersichtskarte für das Stadtfest Cityherbst am letzten September-Wochenende kann der Werbering verzichten: Musiker, Imbiss-Stände, Vereins- und Automeile sind in der Innenstadt zwischen Ostwall (Montanushof) und Bahnstraße konzentriert. "Wir haben seit 2011 versucht, das Bahnhofsquartier mit einzubinden", sagt Thomas Wiedenhöfer, der das Fest für den Werbering organisiert. Dies sei nicht gelungen - weder mit einer Bühne noch mit einem Trödel- oder Spezialitätenmarkt. "Aktuell gibt es nur zwei Händler, die mitmachen wollen", so Wiedenhöfer. - "Schade", ergänzt Bürgermeisterin Ursula Kwasny. Dennoch bleibe der Cityherbst für sie die ideale Gelegenheit, die Innenstadt und ihre Händler zu erleben.

"Die Stadt erleben": Das ist das Motto des zweitägigen Stadtfestes mit verkaufsoffenem Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Mit zahlreichen Besuchern rechnet Tim Grevelhörster im Montanushof: "Wir versuchen, für den Cityherbst immer etwas Außergewöhnliches anzubieten. Deshalb haben wir erneut den ,Krokodilflüsterer' Orazio Martino verpflichtet." Er werde mit Krokodilen und Schlangen anreisen, die in Terrarien ausgestellt werden. In der Coens-Galerie treten die Wevelinghovener "Gospelfriends" am Sonntag ab 15 Uhr auf. Unter Leitung von Karl-Georg Brumm werben sie für ihr Herbstkonzert.

Erstmals wird auch im Herbst das Thema Auto stärker präsentiert: "Die Händler fragten danach", so Wiedenhöfer. So ist auf dem Marktplatz eine große Nissan-Präsentation geplant. Entlang der Automeile vom Ostwall bis zur Erftbrücke sind Marken wie Mercedes, Ford, VW oder Audi vertreten.

Auf der Karl-Oberbach-Straße stellen sich unterschiedliche Vereine vor: die "Flüchtlingshilfe Grevenbroich" ebenso wie Sportvereine (TV Jahn Kapellen, Boxring Grevenbroich, Motorsportclub Grevenbroich, TV Orken, Volleyball SC), die Bienenzüchter "Bendbienen", die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, die Ortsgruppe der Deutschen-Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), der Bund für Umwelt und Naturschutz sowie die Stellwerk-Initiative. "Wir wollten den Vereinen einen breiten Raum einräumen", sagt Thomas Wiedenhöfer. Auch deswegen habe der Werbering auf Abendveranstaltungen verzichtet, um keine Konkurrenz zu den parallel stattfindenden Schützenfesten in Gustorf und Allrath zu platzieren. "Beide Vereinen engagieren sich sehr für ein attraktives Fest, das wollen wir gern unterstützen", so der Organisator.

In Kooperation mit Stefan Wehlings vom Café "Kultus" treten auf der Breite Straße am Samstag ab 13 Uhr die "Selina E. Band" und "Accustic Replicatons" auf; zudem sind "Union Brass" zu hören. Am Sonntag ab 13 Uhr sind die "Billy Bob Buddha Band", erstmals "Blues 66", die "Juke Joint Pimps" und Daniel de Alcalá mit Latinoklängen unterwegs. Auch Ursula Kwasny will nach Herbstmode schauen. Vielleicht testet sie auch Karaoke in der Sing-Box-Station in der Coens-Galerie.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Cityherbst: Einkaufen soll zum Erlebnis werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.