| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Damenmode zieht ins Fashion-Café

Grevenbroich. Werbering und Wirtschaftförderer hoffen auf weitere Stärkung des Standorts. Von Daniela Buschkamp

Zwei Leerstände in der Fußgängerzone werden gefüllt: Das frühere Geschäft "Matratzen direkt" an der Kölner Straße wird für "Kodi" umgebaut. Im früheren Fashion-Café "Fräuleinswunder" eröffnet am Donnerstag, 17. September, Nicole Schmidt-Chateau (44) ein Modegeschäft für die Marke "Oui". "Nach 15 Jahren wollte ich in meinem Beruf zurück", sagt die Mutter zweier Kinder (14 und neun Jahre).

Schmidt-Chateau kennen vielen Grevenbroicher noch: So absolvierte sie ihre Ausbildung im Kindermodengeschäft "Hans und Heidi", war später bei "Pape" am früheren Standort am Marktplatz tätig. "Auf die Idee zur Selbstständigkeit brachte mich Rita Kummerow aus inzwischengeschlossenen ,Modehaus Elsen'", so die Mode-Fachfrau. Kummerow führte die Marke "Oui" selbst. Sie wird Schmidt-Chateau in der Anfangsphase auch Unterstützung bieten.

Der städtische Wirtschaftsförderer Ulrich Held schätzt die "Oui"-Neueröffnung als "Zeichen des Vertrauens in den Standort Grevenbroich" ein. Die Attraktivität als Einkaufsziel zeige sich auch in der unverändert hohen Zentralitätsziffer. Und Werbering-Vorsitzender Victor Göbbels ergänzt: "Wir freuen uns über jeden, der das Angebot in Grevenbroich ergänzt." So werden weitere Kunden in die Schloss-Stadt gezogen. "Ein zusätzliches inhaber-geführtes Geschäft unterstreicht die Stärke der Grevenbroicher City gerade in diesem Bereich" macht Göbbels deutlich.

Noch ist das Objekt leer: In dieser Woche sollen die Umbau-Arbeiten beginnen. Auf 59 Quadratmeterm ist im neuen Ladenlokal an der Breite Straße 1-3 eine Ausstattung mit weiß-glänzenden Oberflächen, Chrom und schwarzer Eiche geplant: Nicole Schmidt-Chateau wird dort zunächst die Herbst-Winter-Kollektion präsentieren. Je nach Nachfrage kann sie sich die Erweiterung des Sortiments um Schuhe und Taschen vorstellen.

Laut Mitteilung der Firma "Oui" sind "bis Ende des Jahres verschiedene Monolabel Stores" in Deutschland" geplant. Das in München gegründete Unternehmen, seit drei Generationen im Familienbesitz, bietet Damenmode im Premiumsegment bereits an mehr als tausend Verkaufspunkten in Deutschland und an 1500 im Ausland.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Damenmode zieht ins Fashion-Café


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.