| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Daniel Rinkert will für den Bundestag kandidieren

Grevenbroich. Die SPD im Rhein-Kreis bereitet sich auf die Bundestagswahl 2017 vor. Bei einem Pressegespräch wird sie morgen ihren Kandidaten für den Wahlkreis Neuss I (Dormagen, Grevenbroich, Neuss, Rommerskirchen) vorstellen. Nach Informationen unserer Redaktion ist es der Kreisvorsitzende selbst, der seinen Hut in den Ring werfen und gegen Hermann Gröhe (CDU) antreten wird: Daniel Rinkert aus Neurath. Offiziell bestätigen will der 27-Jährige das aber nicht: "Da sollte man den Donnerstag abwarten."

Daniel Rinkert ist Jurist, im Sommer nächsten Jahres absolviert er sein zweites Staatsexamen. Seine ersten Schritte unternahm er als Grevenbroicher Kinderbürgermeister, mit 21 Jahren wurde er erstmals zum Chef des SPD-Stadtverbandes gewählt, seit dem vergangenen Jahr ist er Kreisvorsitzender.

"Unser Ziel ist es, dass die SPD im Rhein-Kreis wieder mit einem Abgeordneten im Bundestag vertreten war", hatte Rinkert kurz nach seiner Wahl zum Kreischef erklärt. Bei der Bundestagswahl 2013 hatte SPD-Kandidat Klaus Krützen gegen Hermann Gröhe verloren, ebenso wie sein Parteifreund Benedikt Winzen im Wahlkreis Krefeld/Neuss II gegen den Christdemokraten Ansgar Heveling. Nachdem die Sozialdemokraten die Landtagsmandate in Neuss und im Süden des Kreises errungen hatten und vier Bürgermeister stellen, sieht Daniel Rinkert gute Chancen, dass die SPD einen Kandidaten 2017 so auf der Landesliste platzieren können, dass es für einen Einzug in den Bundestag reicht.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Daniel Rinkert will für den Bundestag kandidieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.