| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Das Festzelt wird zum "Gustorfer Treff"

Grevenbroich: Das Festzelt wird zum "Gustorfer Treff"
Eine Premiere: der Empfang "Rund um Gustorf" mit mehr als 100 Teilnehmern im Schützenfestzelt am Torfstecherweg. Veranstalter waren der Bürgerschützenverein und die Neuß-Grevenbroicher Zeitung. FOTO: L. Berns
Grevenbroich. Zum ersten Mal veranstaltete der Bürgerschützenverein Gustorf zusammen mit der NGZ am Schützenfest-Montag dem Empfang "Rund um Gustorf". Mehr als 100 Gäste kamen. Vorherrschendes Thema war die Bürgermeister-Stichwahl. Von Carsten Sommerfeld

Für Ursula Kwasny war der Empfang "Rund um Gustorf" einer der ersten Termine nach der Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag. "Ich habe nach der Wahl abends zu Hause ein Glas Rotwein getrunken - und dann habe ich drei Teller an der Wand zerschlagen", berichtete gestern die Wahlverliererin, die nur noch wenige Wochen im Amt ist - und sie erklärte tapfer: "Es ist wieder alles gut." Doch als Hans Voigt, Präsident des Bürgerschützenvereins Gustorf, ihr im Festzelt einen Blumenstrauß überreichte, musste die Bürgermeisterin doch sehr, sehr schwer schlucken. Und so mancher nahm die Stadt-Repräsentantin tröstend in den Arm.

Überhaupt war die Wahlentscheidung vom Vortag, SPD-Bewerber Klaus Krützen hatte sich mit rund 55 Prozent durchgesetzt, das beherrschende Thema an den Stehtischen beim Empfang während des Frühschoppens. Erstmals hatten der BSV und unsere Redaktion zu dem Event eingeladen. Mehr als 100 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kamen, plauderten und diskutierten in zwangloser Atmosphäre. Die Premiere war eine von mehreren Änderungen im Programm des Gustorfer Schützenfestes.

Grevenbroichs BSV-Vizepräsident Zimmermann, Landrat Petrauschke. FOTO: Berns, Lothar (lber)

Unter den Gästen waren beim Empfang unter anderem Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Lothar Zimmermann, Vizepräsident des Bürgerschützenvereins Grevenbroich, und Ferdi Korte, Geschäftsführer der Grevenbroicher Präsidentenrunde. Natürlich war der BSV Gustorf als einer der Gastgeber besonders zahlreich vertreten - von Präsident Hans Voigt bis Oberst Peter-Josef Pfeiffer.

Klar, dass das Gespräch neben dem Schützenfest immer wieder auf die Wahl und die politische Zukunft in der Stadt kam. Aber auch andere Themen wurden angeschnitten - etwa das Winterbrauchtum, das in anderthalb Monaten auch in Gustorf wieder die Regie übernehmen wird. "Wir haben für dieses und auch schon für nächstes Jahr ein Dreigestirn", sagte zufrieden Ewald Wörmann, Chef des "Närrischen Sprötz-Trupps".

Ewald Woermann, André Rasch und NGZ-Redakteur Wiljo Piel (v.l.). FOTO: Berns, Lothar (lber)

Zufriedene Gesichter gab es gestern auch bei den Verantwortlichen des BSV Gustorf. "Die Änderungen beim Schützenfest sind gut angekommen, die Resonanz ist positiv", zog der Präsident eine erste Bilanz für die vielen Neuerungen. Die reichten vom Feuerwerk nach dem Fackelzug am Samstagabend bis zum Festzelt, das sich mit neuer Dekoration und einer Cocktailbar neben der Tanzfläche präsentierte. Für den neugestalteten Kirmesplatz zog BSV-Sprecher Sven Schumacher ein positives Fazit, und am Sonntag sei die Stimmung im Zelt mit Liedermacher Björn Heuser super gewesen. "Hunderte standen auf der Tanzfläche und sangen kölsche Lieder", berichtete er.

Gestern stand nach Empfang und Königsvogelschuss eine weitere Neuerung auf dem Programm, als die "Rotzlöffl" im Zelt zum "Boarisch rocken" luden. Nach dem Fest will der BSV für die neue Festgestaltung eine endgültige Bilanz ziehen.

Kann wieder lachen: Ursula Kwasny, hier mit Oberst Peter-Josef Pfeiffer. FOTO: Berns, Lothar (lber)
Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Das Festzelt wird zum "Gustorfer Treff"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.