| 00.00 Uhr

Kommentar
Ein bisschen zu viel Ordnung

Wäre es nicht ernst gemeint, müsste man drüber lachen - über den Ordnungs(wahn)sinn, der in der Fußgängerzone um sich greifen soll. Wärmedecken, die farblich auf das Mobiliar von Cafés abgestimmt werden müssen? Markisen und Sonnenschirme aus einem Guss? Pflanzkübel, die nicht mal aus Holz sein dürfen? Was will der Bürgermeister damit erreichen, außer einer Bevormundung von Geschäftsleuten? Sicherlich tut ein wenig mehr Ordnung auch der City gut. Doch so wie sie in der Gestaltungssatzung definiert wird, ist es zu viel des Guten. "Zu viel Ordnung vertreibt das Behagen", sagen die Brasilianer. Ein Spruch, den sich unsere Politiker am Donnerstag mal durch den Kopf gehen lassen sollten. wilp

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar: Ein bisschen zu viel Ordnung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.