| 20.18 Uhr

Grevenbroich
Einbrecher greifen nach Trauringen

Grevenbroich. Ob die Einbrecher heiraten wollten, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall zerschlugen zwei unbekannte Männer am Mittwochabend die Schaufensterscheibe der Goldschmiede Leven an der Kölner Straße in der Fußgängerzone, um nach einigen Trauringen auf dem Tablett in der Vitrine zu greifen. Den übrigen Schmuck ließen sie liegen. Von Carsten Sommerfeld

Über den materiellen Wert der fürs "Ja"-Wort gedachten Ringe sollten sich die Täter allerdings keine Illusionen machen. "Es handelt sich um Trauring-Attrappen, um Schaufensterdekoration", sagt Fred Leven (39), der das Unternehmen mit seiner Schwester Susanne in der mittlerweile vierten Familiengeneration betreibt. "Der Wert der Beute ist geringer als der Schaden, den die Einbrecher am Schaufenster verursacht haben." Dabei müssen sich die Täter einige Mühe gegeben haben, um an den vermeintlich wertvollen Schmuck heranzukommen. Gestern waren noch in der Scheibe neben der Eingangstür das Loch, durch das ein Arm passt, und lange Risse sichtbar. Natürlich ist nach dem Diebstahl der restliche Schmuck aus dem Schaufenster geräumt worden.

Gegen 20.47 Uhr hatte ein Zeuge am Mittwoch den Knall der eingeschlagenen Scheibe gehört. Mit welchem Gerät die Einbrecher das Panzerglas traktierten, weiß die Polizei nicht. Der Zeuge sah, wie die beiden Männer in Richtung Lindenstraße flüchteten und in Höhe der Dresdner Bank in der Passage verschwanden.

Beide Männer sollen etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank sein und weite schwarze Kapuzenjacken getragen haben. Eine davon soll auf der Rückseite mit einer silberfarbenen Applikation versehen sein. Der eine Mann – mit kurzen schwarzen Haaren – soll eine schwarze, der andere eine helle Hose getragen haben. Hinweise an die Polizei unter Tel. 0 21 31 / 30 00.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Einbrecher greifen nach Trauringen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.