| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Eine Extra-Portion an Kabarett und Comedy

Grevenbroich: Eine Extra-Portion an Kabarett und Comedy
FOTO: Felix Rachor
Grevenbroich. Stadt legt das Programm für die Reihe "Kultur extra" vor. Bekannte und neue Stars wechseln sich in der Aula des Pascal-Gymnasiums ab. Von Valeska von Dolega

Zum 27. Mal wird es im kommenden Jahr die Veranstaltungsreihe "Kultur extra" geben. Fünf Termine stehen auf dem Programm. Die Mischung aus politischem Kabarett, unterhaltsamer Comedy und Musik hat sich bewährt, sagt Elke Wowra vom Kulturamt, die seit zwölf Jahren für die Reihe verantwortlich ist.

"Intelligente Unterhaltung, auf keinen Fall zu flach" - das mögen die Grevenbroicher. Dies zeigt die Resonanz: Zu 85 Prozent waren die Auftritte der Kultur-Stars in diesem Jahr ausgelastet. Und auch für die kommende Saison sieht es gut aus: "Von 700 Plätzen, die uns in der Aula des Pascal-Gymnasiums zur Verfügung stehen, sind 500 bereits verkauft", sagt Elke Wowra.

Um "ihren" Grevenbroichern auch im kommenden Jahr schöne Kulturabende zu bereiten, schaut sich die stellvertretende Leiterin des Kulturamts um, welche etablierten Stars und welche Neulinge die Bühnen in Nachbarstädten wie Düsseldorf bespielen. Zu den alten Hasen zählt Ingo Appelt, der Ende Januar mit seinem Programm "Besser ist...besser" in Grevenbroich gastiert. Anfang März betritt ein weiterer Altmeister die Bühne: Wilfried Schmickler führt laut und leise, komplex-hintersinnig und schlicht- kalauernd durch das, was für ihn "Das Letzte" bedeutet. Ebenfalls ein alter Bekannter für die Grevenbroicher ist der Diplom-Physiker Vince Ebert mit seinem Wissenschaftskabarett. Interessante Prognosen dürfen bei "Zukunft is the Future" erwartet werden.

"Atemeberaubende musikalische Eskapaden in einem herrlich luftigen Mantel aus Comedy" verspricht das Duo Rebecca und Colin. Die beiden Briten treten als "Carrington-Brown" auf - und dass ihre aktuelle Show "10" benannt ist, hat mehrere Gründe: Das Duo blickt auf zehn gemeinsame Jahre zurück, lebt seit zehn Jahren in Deutschland - und ist seit zehn Jahren miteinander verheiratet. "Auf die beiden freue ich mich besonders", sagt Elke Wowra. Bereits vor vier Jahren waren sie zu Gast, "einen so emotionalen Applaus wie für ihr Programm habe ich selten erlebt".

Den Schlusspunkt im kommenden Dezember setzt Katie Freudenschuss, eine "Neuentdeckung", wie Elke Wowra sagt. Die Frau ist Sängerin, Pianistin und laut Eigenbeschreibung Hamburger "Sachensagerin". Die Mischung mit neuen Akteuren ist bewährt, der Vorverkauf läuft. Neu eingeführt wird der sogenannte Geschenkgutschein. Zum Preis von 20 Euro ist er ab sofort an der Museumskasse zu bekommen.

Die Reihe "Kultur extra" wurde 1991 von dem ehemaligen Grevenbroicher Kulturdezernenten Ulrich Möller aus der Taufe gehoben. Highlights der ersten Zeit waren Hanns-Dieter Hüsch, der in Grevenbroich immer ein zahlreiches Publikum fand, oder Konrad Beikircher und Richard Rogler. Dieter Nuhr ging seinerzeit als Newcomer in der Schlossstadt an den Start. In 27 Jahren musste nur einmal eine Vorstellung ausfallen: Hagen Rether sagte 2015 einen Auftritt wegen einer Erkrankung ab, holte das Gastspiel aber drei Wochen später nach.

Mancher Zuschauer ist der Reihe treu geblieben. "Da sitzen einige seit Jahren in der ersten Reihe", hat Elke Wowra beobachtet. "Die gibt man ja auch nicht so gerne auf."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Eine Extra-Portion an Kabarett und Comedy


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.