| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Erneut Beschwerden über Busfahrer

Grevenbroich. 67-Jährige wird beim Aussteigen am Arm eingeklemmt und stellt Strafanzeige. BVR entschuldigt sich.

Erneut gibt es Beschwerden über Buslinien des Busverkehrs Rheinland (BVR) und insbesondere über das Verhalten von Fahrern. Eine Wevelinghovenerin hat jetzt sogar bei der Polizei Strafanzeige erstattet.

"Ich war nach dem Einkaufen mit einem Bus der Linie 869 vom Wevelinghovener Markt unterwegs und wollte an der Haltestelle Am Wehr aussteigen", schildert die 67-Jährige (Name der Redaktion bekannt). Sie habe rechtzeitig den Halt-Knopf gedrückt. "An der Haltestelle ging die Tür auf - und sofort wieder zu. Dabei wurde mein Arm mit dem Einkaufsbeutel eingeklemmt. Ich habe der Fahrerin zugerufen ,Machen sie die Tür auf'". Was die Wevelinghoverin erbost: "Die Fahrerin hat sich vorher mit einem Fahrgast unterhalten und weitergequatscht als ich ausstieg." Als die Hand am nächsten Tag angeschwollen war, fuhr die 67-Jährige ins Krankenhaus.

Ihrem Bericht beim Seniorenfrühstück in Kapellen ließen andere Teilnehmer ihre Erfahrungen bei Busfahrten folgen. Die Schilderungen hat Franz Hast, Soziallotse beim Caritasverband, in einem offenen Brief an den BVR zusammengefasst. Bei dem Treffen sei etwa von einem Fahrer die Rede gewesen, der lange am Steuer per Handy telefoniert und zwei Haltestellen nicht angefahren habe. Ein anderer Teilnehmer habe berichtet, dass ein Fahrer Fahrgäste "erziehen" wolle, früher den Haltknopf zu drücken. Er halte dafür hinter der Haltestelle, lasse den Fahrgast zurücklaufen.

"Grevenbroich will eine familiengerechte Stadt werden. Durch solches Verhalten wird dieses Bemühen konterkariert", schreibt Hast an den Busverkehr. Die Wevelinghovenerin hat nun Post vom BVR erhalten, der sich für das Verhalten der Fahrerin entschuldigte. Auf der Linie war laut BVR ein Fahrzeug eines beauftragten Unternehmens im Einsatz. "So etwas sollte nicht passieren. Wir gehen den Beschwerden nach", sagte ein Bahnsprecher zum Vorfall. Die Wevelinghovenerin, die zudem von mehreren Fahrern mehr Freundlichkeit erwartet, würde gern die Busfahrerin fragen, warum diese sich nicht um sie gekümmert habe. "Und ich möchte zwölf Euro zurück, die mich das Taxi vom Krankenhaus nach Hause gekostet hat."

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Erneut Beschwerden über Busfahrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.