| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Essen wie einst zu Großmutters Zeiten

Grevenbroich. Aktion der "Kapellener Jonge": Im Landgasthaus Hages wird die frühere Küche wieder lebendig.

Stielmus mit Speck, Dicke Bohnen mit Kartoffeln oder Panhas mit Möhren - solche Gerichte wecken bei vielen Erinnerungen an alte Zeiten, in der oft Deftiges auf dem Speiseplan stand und in der häufig aus dem wenigen Vorhandenen Leckeres zubereitet werden musste. Die Heimatküche zu Omas Zeiten wollen die "Kapellener Jonge" bei einer besonderen Aktion am Donnerstag, 8. September, ab 19 Uhr, wiederbeleben - in Kooperation mit dem Landgasthaus Hages.

Dort wird die Familie Königs Leckeres wie in alten Zeiten kochen. Zudem können die Teilnehmer der geselligen Runde beim Essen mit Geschichten aus der heimatlichen Küche beitragen. Die Idee zur Veranstaltung hatte Erika Abraham von den "Kapellener Jonge". "Essen und Trinken ist ein wichtiger Teil des gesellschaftlichen Lebens", sagt die 72-Jährige, die selbst viel erzählen kann. 1944 geboren, kann sie sich gut an Zeiten ohne Fertigkost und Gefrierschrank erinnern. "Es wurde viel eingemacht und eingekellert."

Kartoffeln habe es mittags reichlich gegeben, "die wuchsen ja im eigenen Garten", erzählt sie. Am Waschtag, wenn wenig Zeit zum Kochen blieb, sei oft Eintopf auf den Tisch gekommen. "Und freitags häufig Süßes - Hefeklöße mit Waldbeeren und Vanillesoße etwa". Fleisch habe es längst nicht jeden Tag gegeben. "Aber bei Feiern wurde kräftig aufgetischt". Ihr Mann Joachim Abraham stammt von der Küste, er erinnert sich an grünen Hering und an den Verkäufer, der mit Granat (Krabben) in den Ort kam. Was bei der Aktion der "Kapellener Jonge" am 8. September auf den Tisch kommt, steht noch nicht fest. Erika Abraham nimmt bis Mittwoch, 31. August, Anmeldungen und Hinweise, wer eine Geschichte beisteuern kann, entgegen (02182 10235 oder E-Mail an ejabraham@t-online.de). Der Preis "zum Sattessen": 18,50 Euro je Teilnehmer.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Essen wie einst zu Großmutters Zeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.