| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Evita-Beach leidet unter dem schlechten Juni-Wetter

Grevenbroich. Ein Regenguss folgt dem anderen - den Sommer 2016 hat sich auch Norbert Lupp, seit fast zehn Jahren Organiator des Stadtstrandes Evita-Beach am Bend, anders vorgestellt. Und er denkt bereits daran, die Strand-Saison vorzeitig zu beenden - wenn sich das Wetter nicht in den nächsten Wochen ändert. "Einen so schlechten Juni haben wir in all den Jahren noch nicht erlebt", erklärt Lupp. "Schon der Mai war schlecht, doch in diesem Monat ist der Sand am Evita-Beach nicht einmal trocken gewesen", beklagt er.

"Wir haben bislang vielleicht sieben Mal im Juni geöffnet." Das durchwachsene Wetter macht sich auch bei den Besucherzahlen bemerkbar. An manchen geöffneten Tagen kommen laut Lupp nur 20 Besucher, bei schönem Wetter immerhin bis zu 300. Doch in früheren Sommern strömten, wie Lupp erzählt, bei Sonnenschein 500 bis 800 Besucher auf den Stadtstrand. "Viele kommen erst, wenn es einige Tage lang schön war, doch solch beständiges Wetter fehlt dieses Jahr." Beim EM-Spiel am Sonntag kamen zwar rund 40 Fans.

Lupp hat für die Übertragungen ein Zeltdach aufstellen lassen. "Der große Beamer, den wir extra fürs Public Viewing im Freien besorgt haben, war bei der EM bislang nicht ein einziges Mal im Einsatz." Trotzdem: Norbert Lupp und sein Team machen vorerst weiter am Evita-Beach. "Ich werde mir die Wetter-Prognosen für Juli ansehen. Wenn der kommende Monat ähnlich schlecht wird wie der Juni, machen wir Ende Juni Schluss und beenden die Saison", kündigt Lupp an.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Evita-Beach leidet unter dem schlechten Juni-Wetter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.