| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Ex-König will Grevenbroich verschönern

Grevenbroich: Ex-König will Grevenbroich verschönern
Für den Schützenturm im Hintergrund hat er sich während seiner Regierungszeit stark gemacht: Jetzt möchte Ex-König Victor Goebbels mit der Hilfe vieler Grevenbroicher seine Stadt wieder bunter machen. FOTO: D. Staniek
Grevenbroich. Victor Goebbels' Idee, die Stadt mit Hilfe einer Spenden-Aktion bunter zu gestalten, ist auf große Resonanz gestoßen. Neben vielen Grevenbroichern beteiligen sich die Bürgerstiftung und ein Blumenzwiebel-Produzent an der Aktion. Von Wiljo Piel

Die vom ehemaligen Schützenkönig Victor Goebbels initiierte Aktion "Grevenbroich blüht wieder auf" ist vielversprechend gestartet. So vielversprechend, dass sie nicht nur auf das Stadtzentrum beschränkt werden soll, sondern möglichst auf ganz Grevenbroich. "Die Resonanz ist einfach toll", schwärmt der 50-Jährige. Die ersten Spenden sind eingegangen, die Bürgerstiftung unterstützt die Aktion ebenso wie ein großer Produzent von Blumenzwiebeln. Es läuft.

"Zur Landesgartenschau 1995 blühte Grevenbroich geradezu auf. Doch von der einstigen Blütenpracht ist nicht mehr viel zu sehen", schildert Goebbels. Seine Idee: Mit Hilfe von Spenden soll die Stadt im nächsten Frühling wieder bunter werden. Das hat er unlängst in der etwa 8600 Mitglieder starken Facebook-Gruppe "Du bist Grevenbroicher, wenn. . ." kundgetan. Und seine Frage "Was wäre, wenn jeder von uns einen Euro für Blumenzwiebeln spenden würde", ist auf fruchtbaren Boden gefallen. "Die Resonanz war toll", freut sich der Einzelhändler. "Es gab viele positive Reaktionen."

Die Kommentare zeigen aber auch: "Das wird keine Aktion nur für das Zentrum. Auch in den Stadtteilen wollen sich viele Menschen beteiligen - mit Spenden, Pflanzaktionen und organisatorischen Arbeiten", schildert Victor Goebbels. Er hat zwischenzeitlich die Vereine in den Dörfern angeschrieben und nachgefragt, ob sich an der Aktion beteiligen wollen. "Das Echo war auch dort recht groß."

Bei seiner ursprünglich aufgestellten Rechnung, dass es für einen Euro fünf Blumenzwiebeln gibt, wurde Victor Goebbels zwischenzeitlich eines Besseren belehrt. Ein großer Blumenzwiebel-Produzent aus dem Rhein-Kreis will die Idee unterstützen - "mit Erzeugerpreisen", wie der Initiator erklärt: "Da bekommen wir mehr Zwiebeln pro Euro als gedacht."

Und auch die Bürgerstiftung Grevenbroich ist mit im Boot: Sie hat bei der Sparkasse Neuss ein Konto mit dem Titel "Blumenzwiebeln" eröffnet, auf dem jeder einen beliebigen Betrag spenden kann. Ein paar Hunderter sind bereits auf das Konto eingegangen. "Ab 25 Euro kann eine Spendenquittung ausgestellt werden", sagt Goebbels: "Diese können Privatpersonen wie Firmen bei ihrer Steuererklärung steuermindernd angeben." Wer für einen bestimmten Ort spenden möchte, sollte das im Verwendungszweck vermerken. Dass die Bürgerstifter dabei sind, freut den Blumenfreund: "Die Aktion passt hervorragend zum Sinn und Zweck der Stiftung: Von Grevenbroichern für Grevenbroicher."

Ende September, Anfang Oktober sollen "hoffentlich tausende Blumenzwiebeln" in die Erde gebracht werden, berichtet Victor Goebbels. Ideen für die richtigen Pflanzstellen, die möglichst auf öffentlichen Plätzen oder Einfahrtsstraßen sein sollten, nimmt er gerne entgegen. Die Grevenbroicher Kirmesplatz-Initiative will zum Beispiel den Schützenplatz an der Graf-Kessel-Straße verschönern - mit vielen Krokussen, die im nächsten Frühjahr das grüne Gelände neben der Grundschule verschönern sollen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Ex-König will Grevenbroich verschönern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.