| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Fachkräfte-Mangel in den Kitas wird etwas geringer

Grevenbroich. Wenn alles gut läuft, könnte sich die Situation in den Grevenbroicher Kindertagesstätten zumindest ein bisschen entspannen. Wie Stadt-Pressesprecherin Ines Hammelstein auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, haben Anfang der Woche Bewerbungsgespräche mit Fachkräften stattgefunden.

"Es sind noch nicht alle Stellen besetzt", schränkt zwar Hammelstein ein. Es hätten sich aber fünf geeignete Fachbewerberinnen gefunden. Eine davon startet nach Angaben der Stadtsprecherin schon am 1. Dezember an ihrem neuen Arbeitsplatz. "Die anderen vier hospitieren zunächst in den Einrichtungen", berichtet Hammelstein. Das sei ein übliches Vorgehen, damit die Bewerberinnen die Kitas und Kollegen kennenlernen könnten und damit man sehen könne "ob es passt". Wenn dem so ist, könnten die Kräfte eingestellt werden. Wann diese Hospitationen stattfinden werden, steht allerdings noch nicht fest, da sich einige Bewerberinnen derzeit noch in Beschäftigungsverhältnissen befinden. Bei den Ergänzungskräften wird es zwei Einstellungen ebenfalls zum 1. Dezember geben, berichtet Hammelstein weiter.

Zudem stehen weitere Vorstellungsgespräche für Ergänzungskräfte an. "Interessenten können sich ständig bewerben", betont die Sprecherin. Die Stadtverwaltung sei immer auf der Suche nach Erziehern, auch weil es häufig Fluktuationen gebe. Aktuell hätten sich etwa wieder neue Langzeitausfälle in Kitas ergeben. Die Stadt stehe aber in einem Wettbewerb, da auch andere Kommunen und Institutionen wie die Kirchen auf der Suche nach Fachkräften seien. Wenn mit den jetzigen Bewerberinnen alles glatt läuft, seien noch acht Stellen offen, zuvor waren es 14.

(arr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Fachkräfte-Mangel in den Kitas wird etwas geringer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.