| 09.06 Uhr

A46 bei Grevenbroich
Familie mit Kleinkind überlebt schweren Unfall mit Lkws

Schwerer Unfall auf der A46 bei Grevenbroich
Schwerer Unfall auf der A46 bei Grevenbroich FOTO: Dieter Staniek
Grevenbroich. Auf der A46 hat es am Montagnachmittag einen schweren Unfall gegeben. Eine Familie ist mit ihrem Auto zwischen zwei Sattelzügen eingequetscht worden. Alle drei Insassen überlebten den Zusammenstoß ohne größere Verletzungen.

Um 16.17 Uhr wurde der Autobahnpolizei Düsseldorf der Unfall auf der Strecke der A46 in Fahrtrichtung Neuss gemeldet. In Höhe der Ausfahrt Grevenbroich ist ein Auto zwischen zwei Lkws eingeklemmt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte der Fahrer eines Lastzuges nach dem Überholen wieder auf die rechte Spur gewechselt und dabei den am Stauende stehenden Pkw übersehen. Der Lkw drückte den Kombi auf den davor stehenden Sattelzug. Der Stau war wegen der Baustelle auf der A 46 entstanden.

In dem Wagen saßen laut Polizei zwei Erwachsene und ein einjähriges Kleinkind. Sie erlitten durch den Zusammenstoß nur leichte Verletzungen und wurden vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht. Die Lkw-Fahrer blieben unverletzt. "Das ist verdammt glimpflich ausgegangen", sagte ein Polizeisprecher zu unserer Redaktion. 

Die Fahrbahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme etwa 45 Minuten gesperrt werden. Seit etwa 17.30 Uhr ist die Autobahn wieder frei.

(siev)