| 20.09 Uhr

Grevenbroich
Familienauto mit Nazi-Symbolen besprüht

Grevenbroich. Nach dem Brandanschlag auf die Räume eines türkischen Vereins und den am Hagelkreuz zerstörten Flüchtlingszelten ermittelt der Staatsschutz erneut in Grevenbroich.

Diesmal geht es um Nazi-Schmierereien. Unbekannte haben in der Nacht zu gestern mit grüner Farbe ein Hakenkreuz auf die Motorhaube eines in der Innenstadt geparkten Autos gesprüht. Auf die Stoßstange wurde das Wort "Neger" geschmiert.

Die Polizei erfuhr am Nachmittag von dem Fall. Sie hat Strafanzeige gestellt, parallel zu den Ermittlungen wurden die Staatsschützer eingeschaltet. Das Auto gehört einem Ehepaar, die Frau ist eine Afrikanerin.

Ehemann Volker Hartmann ist entsetzt über die Tat, seine Frau stand unter Schock, nachdem sie von den Schmierereien erfuhr. "Ich kann mir nicht erklären, warum man so etwas macht", sagte sie am Abend. Sie vermutet, dass es eine gezielte Tat war, denn das Fahrzeug wird abseits des Wohnhauses geparkt. "Die Täter müssen gewusst haben, dass das unser Auto ist", meint die Mutter von zwei Kindern.

Bürgermeister Klaus Krützen verurteilte die Schmierereien: "Das sind unbelehrbare Dumme, die sich von Parolen leiten lassen", sagte der Verwaltungschef: "Es ist vollkommen richtig, dass der Staatsschutz mit aller Entschlossenheit solche Taten verfolgt."

Bisher fehlt den Ermittlern jede Spur von den Tätern. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Telefon 02131 3000 zu melden.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Familienauto mit Nazi-Symbolen besprüht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.