| 00.00 Uhr

Grevenbroich
FDP lehnt Gutachten für 70.000 Euro ab

Grevenbroich. Ratsherr Steffen Büttgenbach: Gründe für den Verkehrsinfarkt in Wevelinghoven liegen auf der Hand.

Die FDP lehnt sämtliche Ausgaben für Verkehrszählungen und Gutachten in Wevelinghoven ab. Sie reagiert damit auf Forderungen der SPD nach einer Verkehrsanalyse (70.000 Euro) und der CDU nach einer Verkehrszählung (17.000 Euro). Die Freidemokraten werden am Donnerstag gegen den Antrag bei den Etatberatungen im Haupt-, Finanz- und Demografieausschuss stimmen.

"Die Gründe für den Verkehrsinfarkt in Wevelinghoven liegen auf der Hand", sagt der örtliche FDP-Ratsherr Steffen Büttgenbach. Das sei zum einen der fehlende Lückenschluss der Landstraße 361n, andererseits der Verkehr zwischen der Stadtmitte und Kapellen, der die Ortsdurchfahrt Wevelinghoven wähle statt der Umgehungsstraße.

"Um diese Erkenntnis zu erlangen, reicht es, wenn man sich mit den Bürgern aus Wevelinghoven und den umliegenden Ortsteilen unterhält", sagt Büttgenbach. "Dafür benötigt man keine teuren Gutachten oder Verkehrszählungen. Das Geld ist an anderer Stelle besser investiert." Stattdessen solle über Lösungsansätze diskutiert werden, schlägt die FDP vor.

Da der Lückenschluss der Landstraße 361n in den nächsten Jahren nicht realisiert werde, müsse vor allem die Frage erörtert werden, wie der Durchfahrtsverkehr in Wevelinghoven reduziert werden kann. "Wenn es uns gelingt, die Ortsdurchfahrt zu entschleunigen, und wir gleichzeitig verstärkt auf die Ortsumfahrung L 361 aufmerksam machen, dann werden mehr Verkehrsteilnehmer die Ortsumfahrung wählen", sagt Büttgenbach. Die CDU habe interessante und sachdienliche Ansatzpunkte genannt, "die näher beleuchtet werden sollten".

CDU-Fraktionschef Wolfgang Kaiser hat unter anderem eine verbesserte Beschilderung gefordert. Sein Beispiel: Ortsunkundige, die von Kapellen kommen und in den Wevelinghovener Kreisverkehr an der Eiche einfahren, finden dort kein Schild vor, das ihnen den Weg geradeaus über die Rhenaniastraße zur Landstraße 361 weist.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: FDP lehnt Gutachten für 70.000 Euro ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.