| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Feuerwehr evakuiert zehn Häuser und löscht einen Autobrand

Grevenbroich: Feuerwehr evakuiert zehn Häuser und löscht einen Autobrand
Hoch schlugen am Donnerstag Abend die Flammen aus einem Auto auf der Autobahn 46, das Feuer breitete sich schnell aus. FOTO: Dieter Staniek
Grevenbroich. Reichlich zu tun hatte die Grevenbroicher Feuerwehr: Gleich zwei Mal rückte sie wegen Gas-Alarm aus. Beim ersten Einsatz musten rund zehn Häuser komplett evakuiert werden. Beim zweiten Einsatz musste die Wehr parallel auch noch auf der Autobahn 46 einen Pkw-Brand löschen.

Gegen 18.10 Uhr am Mittwoch war die Feuerwehr alarmiert worden. Anwohner hatten in einem Haus an der Dechant-Schütz-Straße in der Innenstadt Gasgeruch bemerkt. Die Feuerwehr ließ vorsorglich die Häuser mit den Hausnummern acht bis 18 und eins bis neun räumen, die Straße wurde gesperrt. Die Messgeräte der Wehr bestätigten die Gaskonzentration.

Ursache des Gasaustritts war laut Feuerwehr eine lose Verschraubung an einem Gaszähler. Der Zähler wurde abgebaut und die Leitung geschlossen, Die Bewohner konnten daraufhin wieder zurück in ihre Häuser. Insgesamt 17 Feuerwehrleute der hauptamtlichen Wache und des Löschzuges Stadtmitte waren bis kurz nach 20 Uhr im Einsatz. Danach bemängelte Einsatzleiter Stephan Durst: "Die Feuerwehr wurde beim Eintreffen durch Gaffer behindert."

Am Donnerstagabend rückte die Feuerwehr zur Shell-Tankstelle an der Kolpingstraße in der Südstadt aus. Dort strömte Gas aus einem Tank eines Pkw aus. "Die Tankstellenbetreiber haben sofort die Anlage ausgeschaltet", erklärt Manfred Neuen von der Feuerwehr. Das Tankstellengelände wurde geräumt. Der Betrieb konnte erst weitergehen, nachdem das Gas aus dem Auto-Tank komplett in die Luft entwichen war.

Während die Einsatzkräfte in der Südstadt im Einsatz waren, benötigte auch ein Mann auf der Autobahn 46 Hilfe. Sein Wagen war in Brand geraten. Hoch schlugen die Flammen aus dem Ford.

Der Fahrer war am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr in Richtung Neuss unterwegs. Kurz vor der Anschlusstelle Grevenbroich bemerkte er "seltsame Geräusche" in seinem Pkw. "Ich dachte mir , dass der Auspuff abgefallen ist", sagte der Autofahrer. Der Mann hielt hinter der Anschlussstelle an, um die Ursache zu suchen. Als er ausstieg, schlugen ihm schon die ersten Flammen an der Windschutzscheibe entgegen. Dann musste er mit ansehen, wie das Feuer schnell auf den gesamten Motorraum übergriff.

Die schnell eintreffende Feuerwehr konnte nur noch verhindern, dass der Pkw komplett ausbrannte. Als Ursache nennt die Wehr einen technischen Defekt, verletzt wurde zum Glück niemand.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Feuerwehr evakuiert zehn Häuser und löscht einen Autobrand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.