| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Feuerwehr stellt ihr Können bei Leistungsschau unter Beweis

Grevenbroich. Auf dem Frixheimer Schulhof hielten Löschzüge aus dem ganzen Kreisgebiet am Wochenende ihre Leistungsschau ab. Von Sebastian Meurer

Großeinsatz der Feuerwehr in Frixheim: So schien es zumindest, doch der erste Eindruck täuschte. Zum Glück war es nämlich kein Ernstfall, der gut 130 Feuerwehrleute aus dem gesamten Kreisgebiet mehrere Stunden in Atem hielt. Auf dem Programm stand die Leistungsschau des Verbands der Freiwilligen Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss, die der Löschzug Nettesheim auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule organisiert hatte.

"Wir sind froh, wenn die Feuerwehr ihre Leistungsfähigkeit bei Übungen und nicht bei Einsätzen beweisen muss", kommentierte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke das zum Teil an Sportwettkämpfe erinnernde Spektakel. Was dem Landrat besonders gefiel: Alle Städte und Gemeinden waren durch mindestens einen Löschzug präsent. So sportlich es auch zuging, gab es am Ende doch keine Siegerehrungen im herkömmlichen Sinn: Das Hauptkriterium bestand darin, dass alle beteiligten Feuerwehrleute die jeweiligen Vorgaben erfüllen sollten und das klappte. Sehr zur Freude von Kreisbrandinspektor Norbert Lange, der sich noch an andere Zeiten erinnern konnte: "Es gab Jahre, in denen man erkennen konnte, dass sie sich nicht vorbereitet hatten", merkte der Kreis-Feuerwehrchef an. Ziel müsse dagegen sein, dass die Feuerwehrleute kontinuierlich das vorgegebene Level erreichen, was in Frixheim der Fall war. Auch wenn es nicht um Gold, Silber oder Bronze ging, besondere Leistungen fielen natürlich gleichwohl ins Auge.

Das galt etwa für den Löschzug Korschenbroich. Hätte er sich etwas mehr Zeit gelassen und wäre binnen fünf Minuten startklar für den zu probenden Löschangriff gewesen, wäre die Norm immer noch erfüllt worden: Die Korschenbroicher Florianer legten stattdessen ein gehöriges Tempo an den Tag und waren bereits in drei Minuten und 19 Sekunden fertig. Weitere Übungen betrafen das korrekte Verlegen von Saugleitungen und Schaumrohren, aber auch die korrekte Fertigung von Knoten und Stichen.

Auch einen originär sportlichen Teil gab es beim Staffellauf in fast kompletter Montur. Vom gastgebenden Löschzug Nettesheim konnten sich Thomas Huppertz und Carsten Schulz besonders freuen. Für seine zehnte Teilnahme an der Leistungsschau erhielt Huppertz das Verbandsabzeichen in Gold mit Blauem Grund, während Schulz für fünfmalige Mitwirkung mit einer Goldenen Plakette nach Hause gehen konnte.

Während der Löschzug Rommerskirchen diesmal verhindert war, nehmen die Feuerwehrleute aus Evinghoven und Widdeshoven schon seit einigen Jahren nicht mehr an den Leistungsprüfungen auf Kreisebene teil. Bürgermeister Martin Mertens dankte Löschzugführer Stefan Zmuda für das Engagement der heimischen Feuerwehrleute. Stefan Meuter, Vorsitzender des Verbands der Feuerwehren, kleidete seinen Dank in die fast schon sichere Erwartung, dass der Nettesheimer Löschzug auch 2016 die Leistungsschau ausrichten werde. Was Stefan Zmuda zumindest nicht rundweg ablehnte, wenngleich sicher noch manch ein Detail zu klären bleibt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Feuerwehr stellt ihr Können bei Leistungsschau unter Beweis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.