| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Flüchtlingsfamilie glücklich gemacht

Grevenbroich: Flüchtlingsfamilie glücklich gemacht
Für das Ehepaar aus Armenien war die Ausstattung der Wohnung eine Riesenüberraschung. FOTO: Berns, Lothar (lber)
Grevenbroich. Mehr als 30 Helfer aus Kaarst unter Federführung von Uschi Baum haben eine Wohnung komplett eingerichtet. Sie überraschen damit eine fünfköpfige Familie, die bisher in einer Flüchtlingsunterkunft gewohnt hat. Von Elisabeth Keldenich

"God bless you, god bless you", stammelt die junge Frau aus Armenien immer wieder. Sie kann ihr Glück nicht fassen. Sie steht mit feuchten Augen in einer komplett eingerichteten Wohnung in Büttgen - gemeinsam mit ihrem Mann und den drei Töchtern (eine Sechsjährige und vierjährige Zwillinge). Soeben ist die Familie, die seit einem Monat in einer Flüchtlingsunterkunft gewohnt hat, von den mehr als 30 ehrenamtlichen Helfern empfangen worden. "I'm very surprised", sagt die junge Mutter.

"Die Familie wusste nur, dass sie in eine Wohnung umzieht", erklärt Uschi Baum, stellvertretende Bürgermeistern der Stadt Kaarst und Initiatorin der Facebookgruppe "Flüchtlingshilfe Kaarst". "Zu Beginn der Woche haben wir erfahren, dass der Stadt diese Wohnung zur Miete für eine Flüchtlingsfamilie angeboten wurde", erzählt sie. "Ich habe dann sofort einen Aufruf bei Facebook gestartet, wer Sachen für die Wohnungseinrichtung spenden und bei der Einrichtung helfen kann", sagt sie. "Wir wollten die Familie überraschen!"

Das ist mehr als gelungen. Die Wohnung zeigt sich liebevoll eingerichtet. "Nur der Esstisch und die Küche waren vorhanden, alles andere sind Spenden", erklärt Baum stolz. Die drei kleinen Mädchen nehmen sofort das Kinderzimmer in Beschlag. Farbenfrohe Bettwäsche leuchtet mit einer Kinderküche um die Wette. Drei Barbies warten auf Spielgefährten. "Die sind von uns", erzählen Jana (8) und Alina (6) Thurner. Gemeinsam mit ihren Eltern haben sie fleißig geholfen, alles herzurichten. "Wir haben alle Sachen für die Zimmer sortiert", sagt Jana. "Diese Kinder haben gar nichts und wir haben genug", sagt sie weiter. "Wir haben ihnen auch Spiele, Knete und einen Sprachlerncomputer von den Nachbarn mitgebracht", ergänzt sie.

Auch Dietmar Günther, Anne Moritz und Vater Franz-Josef waren von 10 bis 14 Uhr sehr aktiv. "Von Lampen über Gardinen und Bilder aufhängen bis hin zur Aufstellung der Möbel haben wir überall mit angepackt", erzählen sie. Die Zimmer verbreiten mit Dekoartikeln und Topfpflanzen schon jetzt eine heimelige Atmosphäre.

In der Küche ziert ein großer Korb mit Toastbrot, Fladenbrot und frischen Brötchen die Anrichte. Auch im Bad fehlt es an nichts, kleine Zahnbürsten, Duschbad und Shampoo stehen bereit. "I can't believe it", sagt die armenische Mutter immer wieder. Auch manche Helfer haben Tränen in den Augen.

Die Eigentümer der Wohnung, Evelyn und Dirk Marchand, freuen sich über den großen Erfolg der Umzugsaktion. "Wir wollten gerne helfen und diese Wohnung ist ideal für eine größere Familie", sagt Evelyn Marchand.

Elisabeth Adrian ist aus Düsseldorf angereist. "Ich engagiere mich schon länger in der Flüchtlingshilfe. Hier in Kaarst passiert alles viel direkter", erklärt sie. Inzwischen spielen die drei Mädchen schon in ihrer Kinderküche. Alle Helfer verziehen sich nun, damit sich die fünfköpfige Familie in Ruhe in der Wohnung einrichten kann.

Quelle: NGZ
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.