| 00.00 Uhr

Aktion Evonik Kinderuni
Forscher-Spaß für Kitas und Schulen

Aktion Evonik Kinderuni: Forscher-Spaß für Kitas und Schulen
Kinder sind mit ihrer Neugier die geborenen Forscher. Im April liefert ihnen die Rheinische Post wieder eine Serie mit Experimentier-Anleitungen. FOTO: lammertz
Grevenbroich. Im April werden Kindergärten und Grundschulen wieder zu Forschungsstätten: Die neue Runde der Aktion "Evonik Kinderuni" liefert in der Rheinischen Post zwölf altersgerechte Experimentier-Anleitungen für junge Entdecker. Von Holger Hintzen

Sieht aus wie Zauberei - ist aber Chemie und Physik: Solche Aha-Erlebnisse hat die Aktion "Evonik Kinderuni" voriges Jahr kleinen Forschern in 861 Kindertagesstätten und Grundschulen beschert. Zigtausende Sechs- und Siebenjährige wurden dabei zu Naturkundlern und staunten über die Rezeptur für Geheimtinte, überraschende Eigenschaften von Zahnpasta und die Supersaugkraft von Babywindeln. Demnächst startet eine weitere Runde der Aktion: Zwischen 9. und 21. April veröffentlicht die Rheinische Post eine zwölfteilige Serie mit altersgerechten Anleitungen zu naturkundlichen Versuchen. Erzieher und Lehrer können die Experimente gemeinsam mit den Kindern leicht nachvollziehen. Unterstützt wird die Aktion wieder von Evonik Industries.

Kitas und Grundschulen, die sich bis zum 9. März 2018 zu dieser Aktion anmelden, bekommen die Rheinische Post vom dem 9. und 21. April kostenlos geliefert. Die Artikelserie bietet Experimentier-Anleitungen in Texten und Bildern. Sie stellt dar, welche Materialien benötigt werden, wie die Versuche funktionieren und wie die zu beobachtenden Phänomene zu erklären sind. Für die Experimente werden nur wenige, leicht zu beschaffende Materialien benötigt. Das RP-Zeitungsmonster "Kruschel" erklärt die Versuche kindgerecht. Dabei hilft ihm die Figur des Wissenschaftlers "Professor Proto", den Kruschel in seinem Labor besucht. Die zur Aktion angemeldeten Kindergärten und Grundschulen können an einem Wettbewerb teilnehmen, für den Evonik Industries insgesamt 30.000 Euro zur Verfügung stellt. Diese Summe wird in Teilbeträgen an 50 besonders engagierte und kreative Einrichtungen vergeben: Sie können sich am Wettbewerb beispielsweise mit einer Fotoreportage oder einem Video beteiligen, wo sie zeigen, wie ihre Gruppen mit den Experimenten gearbeitet haben. Außerdem freuen sich die Redaktion und Evonik über von Kindern gezeichnete Bilder, Collagen oder Bastelarbeiten.

Eine Jury aus Vertretern von Rheinischer Post und Evonik schaut sich die Wettbewerbsbeiträge an und wählt die 50 besten zur Prämierung aus. Der erste Preis ist mit 2500 Euro dotiert, der zweite mit 2000 Euro, der dritte mit 1500 Euro, Platz vier mit 1000 Euro. Die Plätze fünf bis zehn werden mit jeweils 750 Euro belohnt, die Plätze elf bis 20 mit jeweils 500 Euro und die Plätze 21 bis 50 mit jeweils 450 Euro.

Alle Teilnehmer des Kreativwettbewerbs werden schriftlich benachrichtigt, ob sie zu den Gewinnern gehören. Leer geht aber keiner von ihnen aus: Alle erhalten eine Urkunde.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aktion Evonik Kinderuni: Forscher-Spaß für Kitas und Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.