| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Freunde der 1950er Jahre treffen sich zum Kaffee auf Museumswiese

Grevenbroich: Freunde der 1950er Jahre treffen sich zum Kaffee auf Museumswiese
Kamen in zeitgenössischen Kleidungsstücken auf die Museumswiese: Rolf Tech und Sandra Sudmann aus Orken an einem 57er Renault 4CV. FOTO: l. berns
Grevenbroich. Wer am Sonntagnachmittag auf der Museumswiese an der Villa Erckens unterwegs war, der dürfte sich wie ein Zeitreisender gefühlt haben.

Denn rund 30 historische Autos, Motorroller und peppige Musik aus den 1950er und 60er Jahren sorgten beim besonderen Sommer-Live-Café des Museums für ein zeitgenössisches Lebensgefühl. Mittendrin: Sandra Sudmann und Rolf Tech aus Orken, die standesgemäß mit einem Renault 4CV von 1957 anreisten und das herrliche Wetter am Nachmittag in ebenfalls zeitgenössischen Kleidungsstücken genossen. "Für uns ist das wirklich ein Lebensgefühl", sagten die beiden unisono.

Doch natürlich drehte sich bei der Veranstaltung auf der Museumswiese nicht zufällig alles um die Zeit, in die auch das Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg fällt: Das städtische Kulturteam hat das traditionelle Sommer-Live-Café kurzerhand mit der aktuellen Museums-Ausstellung "Nierentisch und Wirtschaftswunder - die 1950er Jahre in Grevenbroich" verbunden. "Die Ausstellung erlebt dadurch noch einmal einen großen Schub", sagt Kulturamtsleiter Stefan Pelzer-Florack. Viele Besucher nutzten den Nachmittag, um sich in den Obergeschossen des Museums umzuschauen, und unterstützten mit dem Kauf von Kaffee und Kuchen den Förderverein des Museums. Für ein entsprechendes Ambiente sorgte das Remscheider Rock-Duo "HeartDevils".

Die Musiker spielten beim Café im Museum Songs im Stil verschiedener Musiker, die in den 1950er und 60er Jahren populär waren - darunter solche von Johnny Cash, Hank Williams, Elvis Presley und den Beatles. "Die Musik passt gut zu der Veranstaltung und zur Ausstellung", sagte Sandra Sudmann. Sie ist nicht nur stolze Besitzerin der Renault-"Cremeschnitte", wie die 4CV gerne genannt wird, sonderngehört auch zu den "Oldtimerfreunden Grevenbroich". Neben Sudmann waren viele andere Mitglieder des lockeren Zusammenschlusses mit ihren Autos auf der Wiese vertreten. "Die Fahrzeuge sorgen zusätzlich für ein passendes Ambiente", sagte Thomas Wolff vom Musemsteam. Auch Mitglieder des "NSU-Quickly-Clubs" aus Kapellen zeigten ihre historischen Zweiräder.

(cka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Freunde der 1950er Jahre treffen sich zum Kaffee auf Museumswiese


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.