| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Fünf historische Gebäude sind beim Denkmal-Tag dabei

Grevenbroich. Die Stadt beteiligt sich am Sonntag, 11. September, wieder am landesweiten "Tag des offenen Denkmals". In diesem Jahr wurden gleich fünf historische Gebäude ausgewählt, die vorgestellt und erläutert werden.

Prior Bruno Robeck wird um 16.30 Uhr durch das Kloster Langwaden führen. Dabei werden die Besucher nicht nur etwas über die Geschichte des Hauses und des Zisterzienser-Konvents erfahren. Robeck wird auch das neue Kolumbarium vorstellen, das im neu gestalteten Klostergarten errichtet wurde. Ab 17.30 Uhr besteht zudem die Möglichkeit, an der Vesper der Mönche teilzunehmen.

Nicht weit davon entfernt, an der St.-Bernhard-Straße in Langwaden, steht die alte, gut erhaltene Langwadener Wegekapelle, um die sich die Kirmesgesellschaft "Einigkeit" liebevoll kümmert. Präsident Heiner Hoffmann wird das kleine Gotteshaus um 13 Uhr vorstellen. Das sonst verschlossene Kapellchen wird von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Die Kapelle des Seniorenstifts St. Martin am Klosterweg 1 in Wevelinghoven wird beim "Tag des offenen Denkmals" von 11 bis 17 Uhr geöffnet sein. Wer mehr über das historische Gebäude erfahren möchte, das in das moderne Seniorenzentrum integriert wurde, kann sich einer Führung anschließen, die um 14 Uhr von Schwester Celina angeboten wird.

Eine weitere Station wird der jüdische Friedhof an der Montanusstraße in Grevenbroich sein. Die Projektgruppe "KKG - Gegen das Vergessen" der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule bietet um 11, 13 und 15 Uhr Führungen an. Architekt Günther Quasten stellt zudem von 14 bis 17 Uhr das ehemalige kaiserliche Postamt an der Lindenstraße vor.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Fünf historische Gebäude sind beim Denkmal-Tag dabei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.