| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Gartenstadt-Schützen feiern mit Georg und Petra Staniek

Grevenbroich. Erster Höhepunkt ist der Fackelzug am Samstagabend.

Seit mehr als 50 Jahren ist er Mitglied des Regiments, er war acht Mal Zugkönig - und jetzt steht er im Mittelpunkt des Schützenfestes: Georg Staniek und seine Frau Petra regieren als Königspaar in Wevelinghoven - für beide geht damit ein Traum in Erfüllung. 2015 brauchte Staniek gerade mal sechs Schuss, um den Vogel von der Stange zu holen. Für ihn ist das Königsspiel die Krönung seines Schützenlebens.

Seine Laufbahn begann der Regent beim Bürgerschützenverein Allrath. Durch den Fußball bestanden Kontakte nach Wevelinghoven, wo Georg Staniek dem Jägerzug "Mer mache möt" beitrat und dem er bis heute treu geblieben ist. Das Königspaar lernte sich beim gemeinsamen Arbeitgeber Intersnack kennen, geheiratet wurde 1984. Der gelernte Starkstromelektriker arbeitet als Betriebsratsvorsitzender, die Königin ist als Personalsachbearbeiterin tätig. Beide teilen nicht nur die Leidenschaft für das Schützenwesen, sondern auch die für die Borussia Mönchengladbach. Bei jedem Heimspiel drücken die Stanieks in der Nordkurve der Fohlen-Elf die Daumen.

Komplettiert werden die "Royals" in diesem Jahr von Kevin Raudies (23) vom Scheibenschützenzug "Schärpe Boschte", der König der jungen Schützen ist. Bei den Edelknaben regiert der neun Jahre alte Lucas Klerx.

Erster Höhepunkt des Festes ist der Fackelzug am Samstagabend, zu dem das Regiment um 20.15 Uhr antritt. Elf Großfackeln werden diesmal durch die Gartenstadt gezogen. Der große Umzug mit Königsparade beginnt am Sonntag um 14.30 Uhr vor dem ehemaligen Rathaus an der Poststraße. Am Montag laden die Schützen dann ab 11.30 Uhr zu ihrem Frühschoppen ein. Zum Abschluss des Festes wird am Dienstag, 20 Uhr, das neue Königspaar Walter Danke und Britta Müller-Bludau gekrönt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Gartenstadt-Schützen feiern mit Georg und Petra Staniek


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.