| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Gelungener Start zum Stadtradeln

Grevenbroich: Gelungener Start zum Stadtradeln
Detlef Abels vom ADFC (mit Weste) half Interessierten am Markt bei der Registrierung zum Stadtradeln. FOTO: Lothar Berns
Grevenbroich. Bei der Auftaktveranstaltung auf dem Marktplatz ließen sich schon viele Radler registrieren. Weitere werden per E-Mail folgen. Der ADFC bietet Touren an. Von Ursula Wolf-Reisdorf

Zum Auftakt des kreisweiten Wettbewerbs "Stadtradeln" informierten Stadtverwaltung und ADFC am Samstag die Bürger auf dem Grevenbroicher Marktplatz. "Wir wollen fußgänger- und fahrradfreundlichen Kommune werden und bieten auf dem Weg dahin den Wettbewerb Stadtradeln an", sagte Ursula Hauguth, die bei der Stadtverwaltung für den Bereich Radverkehr zuständig ist. Dabei gehe es um die Frage, in welcher Kommune im Rhein-Kreis-Neuss die meisten Fahrrad-Kilometer zusammenkommen. In einem Online-Radelkalender oder per Stadtradel-App werden gefahrene Kilometer erfasst.

Für alle Radfahrer hatten Ursula Hauguth, Detlef Abels und Carsten Griesenbruch vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und ein Fahrradhändler aus Wevelinghoven ein attraktives Angebote zum Aktionsstart vorbereitet. Zu gewinnen gab es unter anderem ein E-Bike.

Günter Wichmann (77) gehörte am Samstag zu den Ersten, die sich auf dem Marktplatz fürs Stadtradeln registrieren ließen. Der Grevenbroicher ist sehr aktiv. Am Abend zuvor war er beim Citylauf über fünf Kilometer der erste seiner Altersklasse geworden. Bis zum 17. Juli zählen jetzt alle Kilometer, die die Teilnehmer auf dem Rad zurücklegen. Für Wichmann ist das kein Problem. In seiner Freizeit steigt er für Ausflüge regelmäßig aufs Fahrrad. "Vor drei Wochen war ich in Kevelaer, und sonntagnachmittags fahre ich immer rund 50 Kilometer", berichtet der 77-Jährige, der sich als Einzelkämpfer sieht und das Fahrradfahren ganz allein und für sich selber genießt.

Andere Interessenten ließen sich die Unterlagen geben, um sich per Mail zu registrieren. Interessenten, die keinen PC haben, boten ADFC und Stadt Hilfe an. So kamen mit Jürgen Stawinski, der rund 9000 Kilometer im Jahr fährt und Peter Bremer, der in den vergangenen drei Monaten 2100 Kilometer mit dem Rad zurücklegte, zwei Vielfahrer dazu. Nach kurzer Zeit hatte Hauguth insgesamt 29 Anmeldungen. Beim "Stadtradeln" geht es am 2. Juli weiter, Treffpunkt ist um 10 Uhr auf der Bongarder Straße und um 11 Uhr am ADAC-Gelände. Zum "Tour de France-Gucken" geht es von da nach Kleinenbroich. Am 7. Juli wird entlang des Energiepfades geradelt. Infos unter

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Gelungener Start zum Stadtradeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.