| 11.04 Uhr

Grevenbroich
Gestank in Barrenstein: Politiker wollen Klarheit

Grevenbroich. Üble Gerüche aus dem Industriegebiet Ost verunsichern viele Bürger aus Barrenstein. Wo kommt der Gestank her, ist er gar schädlich für die Gesundheit? Fragen, die jetzt auch die Politik geklärt haben will.

"Es muss Ursachenforschung betrieben werden", fordert Norbert Gand, Fraktionschef der CDU: "Wir wollen wissen, wer diese Immissionen verursacht. Und es muss geklärt werden, ob eine Gesundheitsgefahr besteht." Eine Gefährdung der Anwohner dürfe auf keinen Fall in Kauf genommen werden.

Das bekräftigt auch der Vorsitzende der SPD, Horst Gerbrand: "Den Beschwerden der Bürger muss jetzt nachgegangen werden. Sie werden schon seit einiger Zeit von diesem Gestank belästigt und machen sich zu Recht Sorgen." Gerbrands Forderung: "Diese Angelegenheit muss jetzt ohne Wenn und Aber aufgeklärt werden."

Das sieht auch die UWG so: "Derartige Belästigungen sind in der Vergangenheit des Öfteren eingetreten. Eine orientierte Übersicht über die Immissionen ist dringend erforderlich", meint Fraktionsvorsitzende Martina Flick. Sie forderte in einem Antrag für den am Montag tagenden Umweltausschuss eine Luftmess-Station für Barrenstein. Sie sollte mindestens ein halbes Jahr lang in Barrenstein aufgestellt werden.

Der städtische Planungsdezernent Werner Hoffmann hatte sich bereits am Mittwoch für eine solche Station bei der Bezirksregierung Düsseldorf stark gemacht.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Gestank in Barrenstein: Politiker wollen Klarheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.