| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Gitter entfernt: Unfallgefahr in Kapellener Unterführung

Grevenbroich. Anlieger setzen Belohnung für Hinweise auf Täter aus.

Wegen erheblicher Unfallgefahr wurde Ralf Bergs aktiv. Unbekannte hatten in der Bahnunterführung zwischen Alt-Kapellen und dem Neubaugebiet Abflussgitter entfernt. Die nun offen liegende Rinne war mehr als eine Stolpergefahr. "Das ist kein Dummer-Jungen-Streich, da bestand erhebliches Verletzungsrisiko", erklärte Bergs, der mit einem anderen Kapellener die - zum Teil fast an den Bahngleisen liegenden - Gitter aus dem Böschungsgras herausholte und wieder in die Rinne einsetzte.

Damit war die Gefahr gebannt, doch dabei bewenden lassen will Ralf Bergs es aber nicht: Er hat eine Belohnung von 200 Euro ausgesetzt für den, der den Täter nennt - er wolle dann Anzeige erstatten. "Der Weg unter der Bahn wird unter anderem von Grundschülern genutzt, viele seien mit ihren Kick-Rollern zur Schule unterwegs. "Deren kleinen Räder passen genau in die etwa zwölf bis 15 Zentimeter breite Rinne", sagt Bergs. "Das ist gefährlich."

Der kleine Hügel an der Unterführung sei beliebter Treffpunkt von Jugendlichen, bei der Reparatur-Aktion seien auch zerbrochene Flachmänner gefunden worden. Ob dies in Zusammenhang mit den entfernten Gittern steht, weiß Bergs aber nicht. Wenn der Täter einsehe, das er "Mist gebaut" habe, könne er sich melden. "Wenn ich zu dem Ergebnis komme, dass er oder sie die Tat bedauern, würde ich auf eine Anzeige verzichten", sagt er.

Sie haben ein Anliegen? So können Sie uns erreichen: Per Anruf (Montag bis Freitag) unter 02181 69516, per E-Mail an grevenbroich@ngz-online.de oder per Brief an die NGZ, Am Südwall 16, 41515 Grevenbroich.

(cso-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Gitter entfernt: Unfallgefahr in Kapellener Unterführung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.