| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Goldhochzeitspaar lernte sich auf Schulhof kennen

Grevenbroich. Sibille und Jakob Heiden sind seit 50 Jahren verheiratet.

Sibille (69) und Jakob (69) Heiden lernten sich auf dem Gustorfer Schulhof kennen. Viele Jahre später, beim Schützenfest, sahen sie sich wieder, verabredeten sich zum Kino - und da hat es schließlich gefunkt. Jetzt feiern die beiden Südstädter ihre Goldhochzeit. Heute jährt sich zum 50. Mal der Tag ihres kirchlichen Ja-Worts.

Im Alter von 14 Jahren begann Jakob Heinen mit einer Lehre als Betriebsschlosser. Seine spätere Frau Sibille lebte mit ihrer Familie in Gustorf. Sie besuchte die Haushaltsschule an der Bergheimer Straße und absolvierte später eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau. Im Gustorfer Standesamt schlossen die beiden den Bunds fürs Leben. Einen Tag später erhielten sie den kirchlichen Segen im Nikolauskloster in Damm.

"Bevor unser Haus in der Südstadt fertig wurde, haben wir im Haus der Eltern in Gustorf gewohnt", erzählt Jakob Heiden, der bis zu seinem Ruhestand bei Rheinbraun blieb. Noch heute sei der Kontakt nach Gustorf gut. Sonntags geht Jakob dort zum Kegeln und 27 Jahre lang marschierte er in den Reihen eines Schützenzuges, ehe er ins Regiment der Grevenbroicher Schützen wechselte.

Heute pflegt das Paar liebevoll den schönen Garten, der vom Sohn Günther angelegt wurde. Viele selbstgemalte Bilder verzieren die Wände des Hauses. "Das Talent zum Malen habe ich von meinem Vater geerbt", erzählt die 69-jährige Jubilarin. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie viele schöne Urlaube im Allgäu und auf Lanzarote verbracht. Der ganze Stolz der beiden ist Enkeltochter Lea (18). Mit der Familie, Freunden und Verwandten feiern die Heidens ihre Goldene Hochzeit im Haus Neurath. Vor dem Altar des Nikolausklosters werden beide - wie schon vor 50 Jahren und bei der Silberhochzeit - ihren Bund fürs Leben erneuern.

(worei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Goldhochzeitspaar lernte sich auf Schulhof kennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.