| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Gratis-Busse fahren zu den letzten Feierabendmärkten

Grevenbroich. Zehn Feierabendmärkte hat die Stadt in dieser Saison bereits erfolgreich veranstaltet. Die beiden letzten - am 20. September und am 4. Oktober - werden von einem Experiment begleitet. Erstmals werden Gratis-Busse aus den Stadtteilen in die City fahren.

Bürgermeister Klaus Krützen wird damit eine Idee der "Schlaubus"-Initiative des Südstädters Claus Schäfer aufgreifen. Dessen Ziel ist es, ein fahrscheinloses Omnibusfahren zu ermöglichen, über das mehr Menschen bequem und kostenlos in die Innenstadt gelangen sollen. Ob ein solches Angebot von den Grevenbroichern angenommen wird, soll an den beiden Feierabendmarkt-Tagen getestet werden.

Dafür werden aber keine Extra-Busse eingesetzt. Die Pendler können die Fahrzeuge nutzen, die regulär auf den Linien 860, 871, 877, 891 und 893 verkehren. Über Details will die Stadtverwaltung am kommenden Donnerstag informieren. Fest steht schon jetzt, dass die Busse in der Zeit von 16 bis 23 Uhr kostenlos genutzt werden können. Der Gratisbus-Einsatz kostet rund 1500 Euro, die der Bürgermeister über Sponsoren einholen wollte.

Vorbild der Aktion ist die belgische Stadt Hasselt, wo Fahrgäste jahrelang ohne Ticket Bus fahren konnten - mit positiven Auswirkungen, sagt Claus Schäfer. Es seien mehr Besucher in die Innenstadt gekommen, Geschäftsleerstände hätten sich gefüllt. Weitere Nebeneffekte des Gratis-Verkehrsmittels seien unter anderem weniger Verkehr, Kohlendioxid und Feinstaub, aber auch weniger Lärm und weniger Verkehrsunfälle.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Gratis-Busse fahren zu den letzten Feierabendmärkten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.