| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Grevenbroich beteiligt sich am WDR-Städtewettbewerb

Grevenbroich. Nach längerer Pause beteiligt sich Grevenbroich wieder an der Aktion "WDR 2 für eine Stadt". Bürgermeister Klaus Krützen hat dem Radiosender die Teilnahme "seiner" Kommune fest zugesagt. In dem Städte-Wettkampf geht es um ein großes Open-Air-Fest, das am 10. September mit Stars auf großer Bühne, Live-Sendungen und vielen anderen Veranstaltungen gefeiert wird.

"Nun kommt es darauf an, zur richtigen Zeit möglichst viele Stimmen für Grevenbroich abzugeben", sagt Rathaussprecherin Ines Hammelstein. Die erste Stufe dieser Aktion beginnt am Montag, 15., und endet am Freitag, 26. Februar. Täglich - irgendwann zwischen 6 und 18 Uhr - werden die Hörer des Senders zur Abstimmung gebeten. "Sobald Grevenbroich aufgerufen wird, bleiben nur zwei Stunden, um für die Stadt zu voten", so Hammelstein. Die Stadt mit den meisten Stimmen landet in einem Lostopf, aus dem fünf Finalisten gezogen werden, die in die nächste Stufe des Wettbewerbs kommen. Ab März geht es in die Endausscheidung.

"Natürlich wollen wir gewinnen", sagt Ines Hammelstein. Das Stadtmarketing ist bereits am Start und nutzt die städtische Homepage (www.grevenbroich.de) und die Facebook-Seite der Stadt für weitere Informationen rund um den Städtevergleich. Zudem liegen Informations-Broschüren im Alten und im Neuen Rathaus aus.

Beim Kräftemessen der Kommunen ist auch Dormagen mit von der Partie. Im Vorjahr schafften es die Chemiestädter bis in den Kreis der Finalisten. Doch in der Endausscheidung reichte es nicht für den großen Coup. Das Open-Air-Festival mit Max Mutzke und Andreas Bourani ging an Kleve.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Grevenbroich beteiligt sich am WDR-Städtewettbewerb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.