| 09.21 Uhr

Zwei Verletzte
Wohncontainer in Flüchtlingsunterkunft in Grevenbroich brennt

Brand in Flüchtlingsunterkunft in Grevenbroich
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Grevenbroich FOTO: Patrick Schüller
Grevenbroich. In einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Grevenbroich hat es in der Nacht zu Pfingstsonntag gebrannt. Eine Person musste mit Verbrennungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Brandursache ist unklar. 

Um 2.55 Uhr in der Nacht wurde die Feuerwehr Grevenbroich alarmiert. Laut Einsatzleiter brannte der mittlere von drei Container-Wohnblöcken in der Flüchtlingsunterkunft "Langer Weg". Alle Bewohner des Wohnblocks waren beim Eintreffen der Feuerwehr bereits selbstständig ins Freie geflüchtet. 

Die Feuerwehr konnte den Brandherd in einem der Containerzimmer ausmachen, verschaffte sich Zugang und löschte ihn. Zwei Personen wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus transportiert. Ein Mann erlitt oberflächliche Verbrennungen, ein weiterer eine Rauchgasvergiftung. 

Der betroffene Wohncontainer ist vorerst unbewohnbar. Die Bewohner wurden auf andere Notunterkünfte in der Umgebung verteilt. Gegen 4.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagt ein Sprecher der Kriminalpolizei auf Nachfrage am Sonntag. 

 

(siev)