| 17.24 Uhr

Optiker in Grevenbroich
Einbrecher stehlen Augenmessgerät

Grevenbroich: Einbruch bei Optiker
Das Geschäft lag nach dem Einbruch voller Scherben. FOTO: nn
Grevenbroich. In der Nacht zu Mittwoch sind unbekannte Täter in ein Optikergeschäft in Grevenbroich eingebrochen. Einziges Diebesgut war ein hochwertiges Augenmessgerät. Die Polizei sucht Zeugen. Von Carsten Sommerfeld

Die Einbruchsserie in der Innenstadt reißt nicht ab – obwohl erst vor rund einer Woche die Polizei einen Verdächtigen dingfest gemacht hat. Er gestand 15 Einbrüche in der City. In der Nacht zu Mittwoch war das Fachgeschäft Optik Rolfes an der Breitestraße das Ziel von Einbrechern. Sie schlugen die mit Sicherheitsglas versehene Ladentür ein, Eingang und Geschäft lagen voller Scherben. Einzige Beute: ein hochwertiges Augenmessgerät der Firma Zeiss. Laut Polizei hatte eine Anwohnerin gegen 2.40 Uhr den Einbruch beobachtet. Zu Fuß flüchteten die beiden Täter in Richtung Bahnstraße. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagen nach ihnen – ohne Erfolg.

In der Nacht wurde Geschäftsinhaber Rolf Neumann von den Ordnungshütern geweckt. "Ich gehe davon aus, dass das ein gezielter Einbruch war, dass die Täter es auf das Zeiss-Augenmessgerät abgesehen hatten", so Neumann. Das Gerät ermögliche "sehr genaue Messungen". Mit 1500 Messpunkten wird das Sehprofil ermittelt. Mit den Daten werden, so Neumann, Brillengläser berechnet und gefertigt, die beispielsweise das Nachtsehen verbessern. Erst seit einem Jahr arbeiten Neumann und sein Team mit dem Präzisionsgerät, den Wert beziffert er mit rund 35.000 Euro.

Erleichtert ist Rolf Neumann darüber, "dass wir im Geschäft nicht noch Vandalismusschäden hatten". Die Polizei (Telefon 02131 3000) bittet nun um Hinweise. Für einen der beiden Täter liegt eine Beschreibung vor: Er ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er trug ein Kapuzen-Shirt, Jeans und Handschuhe.

In der Nacht zum 1. April war es in der Innenstadt zu einer Serie mit neun Einbruchsversuchen und Einbrüchen in Geschäften gekommen. "Wir sehen zurzeit keinen Zusammenhang zwischen dem aktuellen und den früheren Einbrüchen", sagt Polizeisprecherin Diane Drawe. Für die Tat am Mittwoch kommt der 25 Jahre alte Wohnungslose, der 15 Einbrüche in der City gestanden hat, nicht in Frage – er befindet sich in Untersuchungshaft.