| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Grevenbroich Modellstadt für fahrscheinfreien Bus?

Grevenbroich. Der Südstädter Claus Schäfer setzt sich seit Jahren für den "Gratis-Bus" in Grevenbroich ein - und sieht jetzt eine Chance, dem Ziel ein Stück näherzukommen. "Die Stadt Grevenbroich hat die Möglichkeit, an einem Modellversuch ,fahrscheinfreier Bus' teilzunehmen. Jetzt ist es wichtig, dass die restlichen Ratsfraktionen und das Rathaus wachwerden, denn eine solche Chance bekommt Grevenbroich nie wieder", appelliert Claus Schäfer, der sich bereits an Bürgermeister Klaus Krützen gewandt hat.

Das Modellprojekt schlägt die Piraten-Landtagsfraktion vor, die dafür einen Wettbewerb gestartet hat. Neben Grevenbroich, von Schäfer ins Spiel gebracht, sind die Städte Münster, Witten, Wuppertal, der Hochsauerlandkreis, der Kreis Recklinghausen und der Rhein-Siegkreis im Rennen. Bis zum 13. Mai können, wie Landtagsmitglied Oliver Bayer von der Piraten-Fraktion erklärt, Initiativen aus diesen Kommunen Unterlagen einsenden. Für den Gewinner des Wettbewerbs soll eine Umsetzungsstudie erstellt werden, die Piraten wollen dafür laut Bayer auch Landesmittel beantragen. Er ist zudem Vorsitzender der Enquete-Kommission "Finanzierung, Innovation und Nutzung des ÖPNV" im NRW-Landtag.

"Gratis" wird das Busfahren natürlich auch weiter nicht sein, die Piraten stellen sich zur Finanzierung der Kosten ein solidarisches Umlageverfahren vor, Land und Bund sollen den öffentlichen Personennahverkehr mitfinanzieren. Oliver Bayer ist zurzeit in der estnischen Hauptstadt Talinn zu Besuch und informiert sich dort. 2013 ist in Talinn der öffentliche Personennahverkehr zum Nulltarif für den Fahrgast eingeführt worden.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Grevenbroich Modellstadt für fahrscheinfreien Bus?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.