| 13.47 Uhr

Einsatz in Grevenbroich
Randalierer drohte Polizeibeamten zu erschießen

Grevenbroich. Mit einem rabiaten Zeitgenossen bekamen es Streifenbeamte jetzt in Grevenbroich zu tun. Der 39-Jährige drohte den Polizisten, sie erschießen zu wollen.

Wie die Polizei am Montag meldete, rückten die Beamten am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr zu einem Haus an der Straße "Am Rittergut" in Noithausen aus. Ein Mann hatte dort Gegenstände aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss geworfen.

"Beim Eintreffen der Kollegen reagierte der Mann, der offenbar unter dem Einfluss von Drogen stand, verbal äußert aggressiv", meldete Polizeisprecherin Diane Drawe. Neben Beleidigungen stieß er auch Drohungen gegen die Grevenbroicher Beamten aus. Und diese waren zum Teil heftiger Art: Er wolle sie erschießen, wenn sie versuchen würden, in die Wohnung zu gelangen. Hier war Vorsicht für die Ordnungshüter geboten – denn: "Aufgrund zurückliegender Einsätze mit dem 39-Jährigen war er den Polizisten auch als Gewalttäter bekannt", sagte Diane Drawe.

Während über einen längeren Zeitraum hinweg durch die verschlossene Wohnungstür mit dem Randalierer kommuniziert wurde, habe er erhebliche und irrationale Stimmungsschwankungen gezeigt. Zu guter Letzt öffnete der Mann freiwillig die Tür und konnte von den Beamten in Gewahrsam genommen werden. Ein Arzt und ein Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes veranlassten anschließend die Einweisung des psychisch auffälligen Mannes in eine Fachklinik. Die polizeilichen Ermittlungen gegen den 39-Jährigen dauern an.

(cbo)