| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Grevenbroicher Fans der Oper am Rhein

Grevenbroich: Grevenbroicher Fans der Oper am Rhein
Treffen vor der Oper "Xerxes" (vorne v. l.): Gäste-Betreuer Joachim Weber, Generalintendant Christoph Meyer und Hans-Rainer Willmen (Kunstverein). FOTO: cka
Grevenbroich. Der Kunstverein Grevenbroich bringt kunstinteressierte Bürger mit Künstlern in Kontakt. Seit zehn Jahren pflegt der Verein auch eine enge Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein. Dies würdigte jetzt ihr Generalintendant. Von Christian Kandzorra

Wenn in der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf ein neues Stück Premiere feiert, kann sich das Ensemble sicher sein, dass Grevenbroicher im Publikum sitzen. Seit zehn Jahren pflegt der Kunstverein Grevenbroich um seinen Vorsitzenden Professor Hans-Rainer Willmen eine außergewöhnliche Partnerschaft mit dem Opernhaus. Diese wurde jetzt vor der Aufführung der Barockoper "Xerxes" sogar von Christoph Meyer, Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein, gewürdigt.

Seit zehn Jahren startet regelmäßig in der Grevenbroicher Innenstadt ein Reisebus mit rund 50 opernbegeisterten Mitgliedern des Kunstvereins zu den Aufführungen in Düsseldorf. "Viele Vereine besuchen uns regelmäßig, doch eine zehnjährige Tradition ist auch für uns etwas Besonderes", sagt Christoph Meyer. Er freue sich immer wieder über die Stammgäste aus Grevenbroich, die seit 2005 von seinem Kollegen Joachim Weber betreut werden.

"Über die Jahre verteilt durften wir mehr als 2000 Interessierte aus Grevenbroich begrüßen. Und wir setzen weiterhin auf die gute Zusammenarbeit", sagt Joachim Weber, der in Sachen Oper im ständigen Kontakt mit Hans-Rainer Willmen vom Kunstverein steht.

Der ehemalige Krankenhausdirektor hatte das Opern-Abonnement vor einem Jahrzehnt selbst ins Leben gerufen, um Kunstinteressierte aus der Schlossstadt regelmäßig mit Künstlern in Kontakt zu bringen. Den Grevenbroichern werden seitdem zu vergünstigten Preisen gute Plätze im großen Opernsaal angeboten.

"Dass sich der Generalintendant persönlich bei uns bedankt und sich vorstellt, ist für uns eine große Ehre", betont Hans-Rainer Willmen, der selbst ein großer Opern-Fan ist und sich auch von der Aufführung des anspruchsvollen Stücks "Xerxes" von Georg Friedrich Händel, in dem Intrigen und Wirren der Liebe innerhalb des persischen Königshauses auf die Spitze getrieben werden, begeistert zeigt. "Der ganze Saal hat nach der Aufführung etwa zehn Minuten lang applaudiert", berichtet Willmen, der bis zum Jahr 2000 leitende Positionen im Grevenbroicher Kreiskrankenhaus innehatte.

Zustande gekommen ist die Abo-Partnerschaft mit der Oper, nachdem die Theateraufführungen im Erasmus-Gymnasium eingestellt wurden. "Wir wollten Kunstinteressierten aus der Stadt weiterhin die Möglichkeit bieten, Kultur zu erleben und organisieren seitdem mehrmals im Jahr Reisen in verschiedene Städte zu unterschiedlichen Veranstaltungen", sagt Hans-Rainer Willmen.

Der Kunstverein richte sich mit seinen Ausflügen - sofern noch Plätze im Reisebus frei sind - übrigens auch an Nicht-Mitglieder des Vereins, die Interesse an kulturellen Veranstaltungen wie Opernaufführungen haben. Informationen gibt es unter www.kunstverein-grevenbroich.de im Internet.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Grevenbroicher Fans der Oper am Rhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.