| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Größeres Angebot für den Wochenmarkt

Grevenbroich. Der Wochenmarkt in Grevenbroich soll attraktiver werden. Ein zentraler Baustein dazu ist die Erweiterung des Angebots. Deshalb soll der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung entscheiden, dass auch Haushaltswaren wie zum Beispiel Kochgeschirr, Küchenutensilien sowie Putz- und Reinigungsartikel, Kurzwaren und Nähbedarf auf dem Wochenmarkt in der Innenstadt zugelassen werden. Das hat der Hauptausschuss in seiner jüngsten Sitzung empfohlen. Bislang ist der Wochenmarkt in Grevenbroich als sogenannter "grüner Markt" ausgeschrieben. Die Marksatzung beschränkt das Angebot folglich auf frische Waren wie Lebensmittel, auch Blumen und Pflanzen sind zugelassen. Das soll sich nun ändern - ohne dass zusätzliche Konkurrenz für den Einzelhandel geschaffen wird.

Während auf den Wochenmärkten in Wevelinghoven und Gustorf auch Textilien angeboten werden dürfen, wird dies in Grevenbroich auch in Zukunft nicht der Fall sein. Mit der Erweiterung der Marktsatzung wird dafür der Weg für einen Pilotversuch frei, den Stadtmarketing-Chef Robert Jordan derzeit vorbereitet: einen Feierabendmarkt in der City. Die Idee hierzu stammt von der Ratsfraktion der "Aktiven Bürger" (ABG).

Der Feierabendmarkt soll insbesondere ein Angebot für Berufstätige sein und die bestehenden Angebote ergänzen. Die klassischen Wochenmärkte sollen dadurch nicht abgelöst werden. Denkbar ist allerdings ein etwas anderes Angebot. Robert Jordan sucht hierzu das Gespräch mit den Händlern. Auch die Nachbarstadt Dormagen plant einen Feierabendmarkt. Dort könnte im Frühjahr Premiere sein.

(abu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Größeres Angebot für den Wochenmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.