| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Grüne fordern stärkere Entlastung der Kommunen

Grevenbroich. Die Kreistagsfraktion der Grünen will die Städte und Gemeinden im Kreis stärker finanziell entlasten, als dass der Landrat und sein Kämmerer vorgeschlagen haben. In ihrer Klausurtagung beschloss die Fraktion jetzt, alle Möglichkeiten im Kreishaushalt dazu auszuschöpfen.

Der Landrat hatte vorgeschlagen, die Kreisumlage auf 39,4 v.H. abzusenken, will aber rund 4,8 Millionen Euro, die vom Landschaftsverband für 2017 erstattet werden, nicht weiterreichen, sondern damit das Eigenkapital der Kreiskrankenhäuser stärken. Die Grünen, so erklärt deren Fraktionsvorsitzender Erhard Demmer, wollen dieses Geld ebenso 1:1 weitergeben wie die 11,5 Millionen, die der LVR für 2018 erstatten will. Susanne Stephan-Gellrich würde auch die 2,15 Millionen Euro, die aus Verbesserungen im Haushalt resultieren, an die Kommunen auskehren. Zudem sei zu prüfen, ob alle Landes-Zuwendungen in den aktuellen Kreis-Haushalt eingerechnet wurden. Denn dort stecke vielleicht weiteres Entlastungspotenzial. Demmer wartet gespannt darauf, wie die Bürgermeister aus Meerbusch, Kaarst, Jüchen und Korschenbroich sich in der sogenannten Bürgermeisterkonferenz verhalten: "Vertreten sie die Interessen ihrer Kommune oder obsiegt doch der Lockruf ihres Parteifreundes Petrauschke?"

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Grüne fordern stärkere Entlastung der Kommunen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.