| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Grüne: Laternen-Masten sollen stehen bleiben

Grevenbroich. Mehr als 400 Straßenlaternen in Kapellen, Hemmerden und anderen Orten will die Stadt auf sparsamere LED-Leuchten umrüsten. Bei den Grünen stößt das Umrüst-Programm auf Zustimmung und Kritik gleichermaßen.

"Das ist ein Beitrag für den Umweltschutz - aber warum müssen dabei auch fast alle Laternenmasten ausgetauscht werden?", fragt Ratsherr Dieter Dorok. "Die Kosten könnten für die Bürger erheblich gesenkt werden, wenn die Masten, wo möglich, stehen bleiben - wie es auch an der Weimarer Straße in Kapellen geschehen ist", so Dieter Dorok, der eine Verärgerung von Anliegern wegen der Kosten befürchtet. Laut Stadtverwaltung soll bei 412 der 419 Laternen neben der Leuchte auch der Mast erneuert werden. Die Kosten für Demontage, Anlieferung und Aufbau je Mast betragen zwischen 410 bis 590 Euro. Das gesamte Erneuerungsprogramm kostet 590.000 Euro, davon sollen rund 400.000 Euro über Anliegerbeiträge finanziert werden. "Die Masten sollten nur da ausgewechselt werden, wo es wirklich nötig ist", so Dorok. "An der Copernikusstraße in Kapellen etwa sind die Masten meiner Ansicht nach noch in gutem Zustand."

Die vorhandenen Laternen-Masten stammen, wie Stadtsprecherin Ines Hammelstein erklärt, aus den 1960er Jahren. Da sie nur noch eine sehr geringe Lebensdauer hätten, "macht es keinen Sinn, neue Leuchten auf alte Masten zu montieren". Zudem seien für die LED-Leuchten höhere Masten nötig - mit einer Lichtpunkthöhe von 4,5 bis sechs statt bislang überwiegend drei bis 3,5 Metern. Ein weiterer Grund für den Ausausch: Bei der Montage der LED-Leuchten auf alten Masten seien Adapterstücke nötig - das würde zu Kosten führen.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Grüne: Laternen-Masten sollen stehen bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.