| 00.00 Uhr

Einbruch in Volkshochschule
Händler enttarnt Computerdieb

Einbruch in Volkshochschule: Händler enttarnt Computerdieb
Im An- und Verkauf "Eurozahler" sollte einer der bei der Volkshochschule gestohlenen Computer versilbert werden. Doch Geschäftsmann Boris Schnitzler war misstrauisch und verständigte die Polizei. FOTO: Lothar Berns
Grevenbroich. Die Polizei hat einen 19-Jährigen festgenommen, der des Einbruchs in die Volkshochschul-Zentrale verdächtigt wird. Der Grevenbroicher hatte versucht, einen von sechs gestohlenen Computern in einem An- und Verkauf zu versilbern. Händler Boris Schnitzler wurde misstrauisch. Von Wiljo Piel

Der Diebstahl von Computern aus der Volkshochschul-Zentrale auf der Stadtparkinsel scheint aufgeklärt. Die Polizei hat am Samstagmittag einen 19-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, den Einbruch begangen zu haben. Der junge Grevenbroicher hatte versucht, einen der gestohlenen PCs bei einem An- und Verkauf an der Bahnstraße zu versilbern - knapp sechs Minuten Fußweg vom Tatort entfernt. Inhaber Boris Schnitzler wurde misstrauisch und verständigte die Ordnungshüter.

"Der junge Mann wollte uns einen passwortgeschützen Computer zum Kauf anbieten", schildert der Geschäftsmann. Angeblich habe der 19-Jährige keine Ahnung gehabt, wie das Kennwort lautete, da er das Gerät im Keller seines verstorbenen Vaters gefunden haben wollte. "Bei solchen Geschichten schrillten bei mir natürlich sämtliche Alarmglocken", sagt Boris Schnitzler. Da er sich daran erinnerte, dass in den vergangenen Tagen mehrere PCs in Grevenbroich gestohlen worden waren, hielt er den 19-Jährigen hin und verschwand mit dem Computer in einem Hinterzimmer seines Ladens, angeblich um die Ware zu überprüfen.

"Stattdessen habe ich aber gegoogelt und bin bei ,ngz-online' schnell fündig geworden. In dem Bericht über den Diebstahl war die Seriennummer der gestohlenen Geräte angegeben worden - und die passte mit der des PCs zusammen, der mir angeboten wurde", schildert Boris Schnitzler. Er wählte die 110 - keine fünf Minuten später war die Polizei in seinem Geschäft und nahm den 19-Jährigen fest. Wie ein Polizeisprecher am Montag meldete, sind die Ermittlungen in diesem Fall noch nicht abgeschlossen. Es stehe aber fest, dass der Computer aus dem Diebstahl bei der Grevenbroicher Volkshochschule stamme. Und nicht nur der: Beim Durchsuchen der Wohnung des Tatverdächtigen seien vier weitere PCs sichergestellt worden, die ebenfalls aus dem Waagehaus gestohlen worden waren.

Fälle wie dieser kommen in Schnitzlers Geschäft "Eurozahler" eher selten vor. "Wer uns etwas verkaufen will, muss seinen Personalausweis vorlegen", sagt der Geschäftsmann: "Das macht natürlich niemand, der mit gestohlener Ware handeln will - oder fast niemand." So erinnere er sich lebhaft an einen Zeitgenossen, der vier Autoreifen aus einer Garage gestohlen hatte, sie mit einem Bollerwagen quer durch die Stadt transportierte, um sie ihm für 20 Euro zu verkaufen - gegen Vorlage seines Personalausweises, der die Polizei schließlich auf die Spur des Diebes brachte.

Insgesamt wurden beim Einbruch in die Volkshochschul-Zentrale sechs Personal Computer gestohlen. Der Verbleib des fehlenden Geräts ist unbekannt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einbruch in Volkshochschule: Händler enttarnt Computerdieb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.