| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Heiner Schnorrenberg will Chef des Werberings werden

Grevenbroich: Heiner Schnorrenberg will Chef des Werberings werden
Heiner Schnorrenberg (52) will Vorsitzender werden. FOTO: L. Berns
Grevenbroich. Nach dem Rücktritt von Victor Goebbels war der Grevenbroicher Werbering einige Monate lang ohne Vorsitz. Die "führungslose" Zeit soll am Dienstag beendet werden. Bei der Versammlung der Einzelhändler wird Heiner Schnorrenberg seinen Hut in den Ring werfen.

Er ist der einzige Kandidat, der sich um das Amt des Vorsitzenden bewirbt. Als Einzelhändler ist der 52-Jährige fest in der Innenstadt verwurzelt: Seit den 90er Jahren führt er in dritter Generation den 1933 gegründeten Familienbetrieb "Lederwaren Schnorrenberg". Im Vorstand des Werberings engagiert sich Schnorrenberg schon seit vielen Jahren. Als Vorsitzender möchte er künftig "sämtliche Kräfte bündeln, um die Stärken der Innenstadt offensiver nach außen zu tragen".

Weil große Themen, wie der Strukturwandel und das Innenstadtkonzept ISEK, anstehen, soll die Arbeit des Vorsitzenden künftig auf mehrere Schultern verteilt werden, sagt Josef Krautkraemer, der morgen erneut für den Vorstand kandidieren möchte. Neben der Image-Werbung sei es ein wichtiges Nah-Ziel für den Werbering, die Mitgliederzahl zu erhöhen. "Zurzeit sind es lediglich 30", sagt Krautkraemer. Nur mit einer gut ausgestatteten Mitglieder-Basis sei es möglich, erfolgreiche Feste wie den City-Frühling oder den City-Herbst auch in Zukunft veranstalten zu können.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Heiner Schnorrenberg will Chef des Werberings werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.