| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Hoch auf dem Erntewagen

Grevenbroich: Hoch auf dem Erntewagen
Ein echter Hingucker ist der Erntewagen des Vereins "Klompen-Harmonie". Christian Müller sitzt schon seit 25 Jahren auf dem Kutschbock. FOTO: "Klompen-Harmonie"
Grevenbroich. Der Elsener Erntewagen feiert sein Silberjubiläum. Obwohl er heute zu den Höhepunkten des Festumzuges gehört, konnte er nur mit Mühe durchgesetzt werden. Diesmal wird sich das Fuhrwerk in einem neuen Gewand präsentieren. Von Wiljo Piel

Es ist ein schönes Jubiläum, das jetzt in Elsen gefeiert werden kann: Seit 25 Jahren führt ein prächtig geschmückter Erntewagen am Kirmesmontag den Klompenzug an. Seit 1991 ununterbrochen auf dem Kutschbock: Christian Müller, der seine vier schweren Kaltblüter bestens in Griff hat.

"Der Erntewagen war keine leichte Errungenschaft", erinnert sich Kirmesfreund Franz Wilbertz. Denn die Idee von Heinz Stammen, Präsident der "Elsener Spätlese", wurde über Jahre und in mehreren Verhandlungen stets vom Vorstand der Kirmesgesellschaft verworfen. Als die Delegiertenversammlung im August 1991 endlich ihr Okay gab, blieben der "Elsener Spätlese" nur noch vier Wochen Zeit, um alle Vorbereitungen zu treffen.

Die Männer der "Klompen-Harmonie" bauen in jedem Jahr einen prächtigen Erntewagen für den Festzug. FOTO: Verein

Willi Risters stellte den Kontakt zu Christian Müller jun. in Oekoven her, der vier Belgische Kaltblüter (Brabanter) im Stall hatte. Schnell war man sich einig, dass sein Fuhrwerk am Kirmesmontag beim Klompenzug mitfahren sollte. Peter Wachtmeister konnte über Jahre für die Lieferung von frischem Gemüse gewonnen werden, in Vanikum fand die "Elsener Spätlese" den Landwirt Velder, der für die notwendigen "Schobben" sorgte. "Das ist eine Leistung, die gar nicht genug gewürdigt werden kann", sagt Franz Wilbertz: "Denn die Garben müssen in alter Weise von Hand produziert werden." Willi Terhardt aus Laach ließ auf seinem Feld so viel Mais stehen, dass dort genügend frische Stangen geschlagen werden konnten. Und Adolf Strickling entwarf ein Stahlgerüst, das dem mit Landwirtschaftsprodukten geschmückten Fuhrwerk das Aussehen einer Erntekrone geben sollte.

Pünktlich zum 7. Oktober 1991 fuhr der fertige Erntewagen im Klompenzug mit. "Die Begeisterung des Vorstandes, der Kirmesfreunde und der Bevölkerung war unübersehbar", schildert Franz Wilbertz. Seit mehreren Jahren gehen nun alle Aktivitäten vom Verein "Klompen-Harmonie" aus, der auch die gesamten Kosten trägt. Die Mitgestalter der ersten Stunde - Otto Kottmann und Peter Pick - tragen auch heute noch zum Gelingen des Schmuckstücks mit.

Während der vergangenen 25 Jahre gab es Veränderungen bei mehreren Lieferanten und Sponsoren, ohne die der Erntewagen nicht möglich wäre. Saisonales Frischgemüse wird von den Mitgliedern der "Klompen-Harmonie" in unterschiedlichen Hofläden besorgt. Aufbereitet zu einem farbigen Bouquet findet es Platz zwischen Garben, Mais und Sonnenblumen. Letztere werden schon seit 25 Jahren von Heinz Küppers geliefert - und zwar stets in letzter Minute, damit alles noch frisch ist.

Zum 25-Jahr-Jubiläum haben die Mitglieder der "Klompen-Harmonie" für ihren Erntewagen eine neue Gestaltung entwickelt. Das neue Aussehen wird erstmals am Montag, 3. Oktober, präsentiert. Für welche Gestaltung sie sich entschieden haben, wollen die Kirmesfreunde aber nicht verraten - nur so viel: "Der ,Erntewagen 2016' zeigt, dass sich Tradition und Innovation widerspruchslos zusammenfügen können", sagt Franz Wilbertz.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Hoch auf dem Erntewagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.