| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Hochsitz abgebrannt - Unglück oder Brandstiftung?

Grevenbroich. Eineinhalb Stunden hat es gedauert, bis die Flammen vollständig erstickt waren: Auf der Vollrather Höhe, in der Nähe der Straße Am Stüßgesend, ist am Montagvormittag ein hölzerner Jagd-Hochsitz abgebrannt. Den Flammen fielen auch 50 Quadratmeter Gras und Gebüsch zum Opfer. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

"Die Feuerwehr war mit Löschzügen aus Frimmersdorf-Neurath und Grevenbroich vor Ort", sagt Axel Hesseln, diensthabender Wachleiter an diesem Vormittag. 13 Einsatzkräfte haben geholfen, das Feuer zu bekämpfen. Auch die Polizei wurde alarmiert.

Zum Einsatz und zur möglichen Brandursache war dort gestern keine Auskunft zu bekommen. Die Frage ist: Wie wahrscheinlich ist es, dass sich Laub und Gestrüpp auf dem Boden auf irgendeine Art und Weise selbst entzündet haben? Oder wurde der abseits gelegene Hochsitz - von zündelnden Kindern, womöglich aber auch von Jagd-Gegnern - absichtlich angesteckt?

Fakt ist: "In Grevenbroich hat schon sehr lange kein Hochsitz mehr gebrannt", sagt Axel Hesseln. "Und der Boden war auch nicht außerordentlich trocken."

(juha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Hochsitz abgebrannt - Unglück oder Brandstiftung?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.