| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Hülchrath hat ein Herz aus Gold für Neil Young

Grevenbroich: Hülchrath hat ein Herz aus Gold für Neil Young
Albert Stromann (3. v. l.) mit der Band "Crazy Young": Jürgen Lys, Raimund Heinrichs, Rolf Koentgen, Heinrich Schneider, Jörg Lück, Jan Kirchner. FOTO: Crazy Young
Grevenbroich. Die kanadische Rocklegende Neil Young wird heute 70 Jahre alt. In Hülchrath hat Albert Stromann das "Rheinische Neil Young-Zentrum" eingerichtet. In Szenekreisen ist das Dorf dafür bekannt. Von Andreas Buchbauer

Irgendwann wird selbst der Zufall zur Verheißung. Dass Albert Stromann am gleichen Tag wie der kanadische Rockstar Neil Young Geburtstag hat - am 12. November - erscheint jedenfalls längst wie ein Wink des Schicksals. "Das haben meine Eltern gut hinbekommen", sagt er. Kein Wunder: Albert Stromann zählt zu den größten Neil-Young-Fans, die man sich denken kann. Mit Begeisterung spricht der Architekt vom "großen Meister", seit knapp drei Jahrzehnten ist er Mitglied der Coverband "Crazy Young" ("Wir spielen nie für Gage, sondern immer aus Idealismus"), und auf Schloss Hülchrath hat Stromann das "Rheinische Neil Young- Zentrum" aus der Taufe gehoben. Während der kanadische Rockstar heute 70 Jahre alt wird, stehen auf Stromanns Geburtstagskuchen 58 Kerzen. Und die pustet er mit Sicherheit problemlos in einem Zug aus. Like A Hurricance. Das hat ja schon Neil Young gesungen.

Was vielen gar nicht klar ist: Mit seinem "Rheinischen Neil Young- Zentrum" hat Albert Stromann das kleine Hülchrath in Szenekreisen ziemlich bekannt gemacht. Selbst in den USA kennen einige "Rusties" - so nennen sich die Neil-Young-Ultra-Fans in Anlehnung an die legendäre Platte "Rust Never Sleeps" - den Grevenbroicher Stadtteil. "Einmal im Jahr richten wir in den Kasematten das Neil-Young-Schlossfest aus", sagt Stromann. So was spricht sich in den Fanforen der Welt herum. Aus Übersee stammen die Besucher des Festivals zwar in der Regel nicht. "Aber sie kommen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz." Und damit hat Hülchrath, das so gerne beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" nach dem Titel "Golddorf" strebt, für viele Rusties ein "Heart Of Gold". So hieß Neil Youngs vielleicht größter Hit.

Albert Stromann entdeckte seine Leidenschaft für die Musik von Neil Young im Alter von 17 Jahren durch eine Sendung des Hörfunkmoderators Mal Sondock. "Auslöser war der Song ,Tell Me Why'. Ich bin dann gleich am nächsten Werktag in den Plattenladen und habe mir das Album ,After The Gold Rush' gekauft", erzählt Stromann. Längst steht er mit anderen Neil Young-Fans aus der ganzen Welt in Kontakt. Er besuchte Gleichgesinnte in den USA und in Kanada, in Szenekreisen kennt man den gebürtigen Dortmunder, der vor 17 Jahren nach Hülchrath zog. Bei der Wahl des neuen Wohnorts spielte sogar das Kfz-Kennzeichen eine Rolle. Mit dem "NE" kann Stromann auf seinen Fahrzeugen stets die Kombination "NE-IL" wählen. "Auch deshalb bin ich damals in den Rhein-Kreis Neuss gezogen", sagt er und lacht. Zur Sicherheit schiebt er noch ein "Ganz ernsthaft" hinterher.

In all den Jahren war Neil Young für Albert Stromann stets ein "Fels in der Brandung". Youngs Musik wurde zum treuen Begleiter, die Songs sind wie Freunde, die man in- und auswendig kennt. Auch darauf stößt Stromann heute an Neil Youngs 70. Geburtstag gerne an.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Hülchrath hat ein Herz aus Gold für Neil Young


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.