| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Hülchrath schmückt sich mit neuen Wappen

Grevenbroich: Hülchrath schmückt sich mit neuen Wappen
Sie brachten gestern das Wappen am altene Bürgermeisterhaus an: Hans-Josef Sandkaul (v.l.), Albert Stromann und Udo Steffensen. FOTO: -Foto: Anja Tinter
Grevenbroich. Eine gestern angebrachte Kopie des alten Stadtwappens erinnert an die Unabhängigkeit des Ortsteils. Die Dorfgemeinschaft ist sehr aktiv. Von Rudolf Barnholt

Gestern wurde im Rahmen des Pfarrfestes eine Kopie des alten Hülchrather Stadtwappens am alten Amtmannshaus an der Herzogstraße 34 angebracht. Es erinnert daran, dass Hülchrath einmal selbstständig war. Rund 2500 Euro hat sich die Dorfgemeinschaft das Wappen kosten lassen. Robert Beerscht aus Münchrath, der eigentlich Steinmetz ist, hatte diese Holzarbeit ausgeführt.

Der stellvertretende Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Hülchrath, Paul Steins, hatte das Projekt betreut, hatte Spenden akquiriert und bei den beteiligten Handwerkern günstige Preise ausgehandelt. Gestern war er mehr als zufrieden. "Ich freue mich auch, dass die junge Familie, die das Amtmannshaus gekauft hat und bald dort einziehen wird, nichts gegen das Anbringen des Stadtwappens gehabt hat - da gab es keine Diskussionen", sagte Steins.

Das Original des Stadtwappens wird nicht mehr der Witterung ausgesetzt; Es hat jetzt einen Dauerplatz im St. Sebastianus-Haus.

Ihr Pulver hat die rührige Dorfgemeinschaft damit aber noch längst nicht verschossen - ganz im Gegenteil. In die stilvolle Straßenbeleuchtung werden die Hülchrather bis 2017 rund 30.000 Euro investiert haben. "Auf der Broichstraße werden noch in diesem Monat zwei Leuchten installiert, dann fehlen nur noch zwei", erklärt der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Albert Stromann. "Die alten Peitschenlampen passten nicht zum Ambiente, die Lampen, die wir installieren lassen, leuchten nicht nur den Straßenraum aus, sie werfen außerdem ein diffuses Licht auf die Hausfassaden", sagt der 59-Jährige.

Die Dorfgemeinschaft tritt das Eigentum an den Lampen an die Stadt ab, die dann für Pflege und Wartung zuständig ist. Für den 24. September lädt die Dorfgemeinschaft zum Pilgernachmittag in das St. Sebastianus-Haus ein. Unter dem Motto "Ein gutes Dutzend" werden Bilder aus zwölf Jahren gezeigt, die die Aktivitäten der Dorfgemeinschaft seit ihrer Gründung widerspiegeln - so lange ist die Hülchrather Dorfgemeinschaft jetzt schon ein eingetragener Verein. Albert Stromann kündigt außerdem eine Lesung von Karl Kassing im Rahmen des Pilgernachmittags an - Thema ist schlicht und einfach das Leben in Hülchrath.

Und auch die Adventszeit kommt jetzt schon immer näher. Mit ihr wird in Hülchrath wieder die Aktion "Adventsfenster" verbunden sein. Albert Stromann hofft, dass sich dann an jedem Abend um 18 Uhr ein Adventsfenster im Ort öffnen wird, wo Weihnachtslieder gesungen werden und Glühwein getrunken wird. "In der Regel kommen da 20 bis 50 Leute zusammen", berichtet der Vorsitzende.

Unter www.schlossstadthuelchrath.de kann man sehen, ob sein Wunschtermin noch frei ist. Stromann hofft, dass auch die weniger begehrten Termine besetzt werden können. Noch vor der Adventszeit teilt St. Martin seinen Mantel in Hülchrath. Auf dem Schlossplatz kommen jedes Jahr rund 400 Menschen zusammen, die sich diese Zeremonie nicht entgehen lassen wollen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Hülchrath schmückt sich mit neuen Wappen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.