| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Innerstädtischer Lichterglanz leuchtet ab November

Grevenbroich: Innerstädtischer Lichterglanz leuchtet ab November
Alle Jahre wieder wird die City stimmungsvoll beleuchtet. FOTO: lber
Grevenbroich. In jedem Jahr wird im Vorfeld die gleiche Hängepartie ausgetragen: Schafft es Heiner Schnorrenberg, Chef des Werberings, seine Mitstreiter dazu zu animieren, sich am Lichterzauber für die Innenstadt zu beteiligen oder schafft er es nicht.

"Es ist ein fünfstelliger Betrag, den der Werbering sammeln muss." Übrigens tragen nicht nur Werbering-Mitglieder, also Händler und Gastronomen, diese Kosten. Auch Nicht-Mitglieder beteiligen sich in einer Höhe, die freiwillig und damit einem jeden selbst überlassen ist. Weil es wieder geglückt ist, genug Geld zu sammeln, wird wie in den vergangenen Jahren der Lichterreigen Anfang November in der City platziert. Pünktlich zu Beginn des Weihnachtsmarkts, der traditionell am letzten Donnerstag im November eröffnet wird, werden dann die vielen Lämpchen brennen. Sterne und abstrakte Elemente sind es, die "von Ostwall bis Ostwall", also entlang der Bahnstraße bis hin zum Ende der Kölner Straße, das Dunkel erhellen werden. Die Weihnachtsbeleuchtung, die "auf uns zugeschnitten wurde, handwerklich erstellt ist und die es in dieser Aneinanderreihung nur in Grevenbroich gibt", besteht seit Jahr und Tag aus Glühbirnen. In der kleinsten Ausführung, mit einem Stromverbrauch, der sich "in Grenzen hält", wie Schnorrenberg sagt. "Warm und schön" sei das Licht, geht mal eine Glühlampe kaputt, sei sie "kostengünstig in der Neuanschaffung".

Seit vielen Weihnachtsveranstaltungen denken die Mitstreiter des Werberings über die Neuanschaffung von LED-Lampen nach. Allerdings kann die neue LED-Beleuchtung mehrere zehntausend Euro kosten - Geld, das der Werbering nicht hat. "Der Preis für die Anschaffung ist für uns nicht darstellbar", sagt Schnorrenberg. Außerdem gebe es bei der LED-Beleuchtung noch immer Probleme in Sachen Witterungsunbeständigkeit.

Eine Veränderung anderer Art steht jetzt aber an: Der Werbering wird zu diesem Weihnachtsmarkt nicht wie in der Vergangenheit seine beliebte Tasse anbieten - es gibt eine "gute Tasche". Bereits bei der Jahreshauptversammlung im Mai diesen Jahres hatten die Werbering-Mitglieder sich für dieses Textilmodell entschieden. Gefertigt aus PET-Recycling-Material ist sie in einer "vernünftigen Größe, so dass auch die Bekleidungshändler damit etwas anfangen können", sagt Schnorrenberg. Die Taschen können beim Werbering gekauft werden, jeder Händler handhabt es mit ihrer Ausgabe so, wie er es für richtig erachtet, sagt Werbering-Vorsitzender Heiner Schnorrenberg.

(von)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Innerstädtischer Lichterglanz leuchtet ab November


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.