| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Interkulturelles Musikprojekt im Café Kultus fördert Integration

Grevenbroich: Interkulturelles Musikprojekt im Café Kultus fördert Integration
Seit gestern läuft das interkulturelle Musikprojekt im Café Kultus. Dabei sollen die Teilnehmer einen eigenen Song schreiben und einstudieren. FOTO: Lothar Berns
Grevenbroich. Natürlich rumpelt es am Anfang noch ein bisschen. Das Schlagzeug, die Gitarren, der Keyboardsound und der Gesang müssen noch aufeinander abgestimmt werden. Kurze Pause, nächster Durchgang - und schon ist es viel besser. Von Andreas Buchbauer

Nach zwei, drei Durchgängen klingt es dann schon richtig gut. Kein Wunder, dass Daniel Juwig kurz darauf in einer kleinen Pause sagt: "Die haben echt Talent." Die - das sind die Teilnehmer des interkulturellen Musikprojekts, das gestern im Café Kultus startete. Daniel Juwig leitet es zusammen mit seinen Musiker-Kollegen Stefan Wehlings und Justine Catran.

Ziel des Projekts ist es, junge Musiker aus verschiedenen Kulturen zusammenzubringen. Am Ende des viertägigen Workshops soll zumindest ein eigener Song stehen, vielleicht sogar eine neue Band. "Bei dem, was die Teilnehmer des Workshops zeigen, ist das mit dem Song auf jeden Fall realistisch", sagt Daniel Juwig. Und Stefan Wehlings nimmt schon mal ein paar Hürden, die junge Bands sonst normalerweise ausbremsen. "Wir könnten im Kultus einen Probenraum anbieten - und vielleicht auch erste Auftrittsmöglichkeiten", sagt er.

Bei den Teilnehmern - sie sind zwischen elf und 18 Jahre alt - des Workshops dreht sich aber erst mal alles ums Kennenlernen und Eingrooven. Ganz bewusst hat sich das Projekt auch an Flüchtlingskinder gewandt. "Musik verbindet. Wir hoffen, so einen Beitrag zur Integration zu leisten", sagt Stefan Wehlings. Zwei Flüchtlingskinder sind gekommen: der 18 Jahre alte Chizo aus Nigeria sowie die Zwölfjährige Milka aus Äthiopien. Der Rest der Musiker stammt aus Grevenbroich.

Milka hat auch gleich einen Song mitgebracht, der zum Kennelernen einstudiert wird. Es ist ein moderner Gospel mit dem Titel "Endless Praise". Immer wieder spielen ihn die Musiker zusammen, es klingt von Mal zu Mal besser und ist nur der Anfang. Ab heute soll an dem eigenen Song gearbeitet werden. "Milka hat auch schon einen Text geschrieben", sagt Justine Catran. Auch dabei handelt es sich um einen Gospel, was Kultus-Leiter Stefan Wehlings sichtlich freut. Schließlich ist das Jugendcafé am Markt eine kirchliche Einrichtung. Da passt ein Gospel bestens.

Nun soll gemeinsam an der Musik gearbeitet werden. Bis Freitag soll der Song fertig sein.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Interkulturelles Musikprojekt im Café Kultus fördert Integration


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.