| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Internationaler Konzern zieht in Kapellener Logistikhalle

Grevenbroich. Das Unternehmen Comelit, das neben dem Hauptsitz in Italien zwölf weltweite Zweigniederlassungen hat und seine Produkte in mehr als 70 Länder exportiert, ist neuer Mieter einer Logistikhalle in Kapellen. Damit wurde der deutsche Standort des Konzerns von Mönchengladbach in das 25 Kilometer südwestlich gelegene Grevenbroich verlagert.

Der 1956 gegründete Comelit-Konzern ist ein weltweit operierendes Industrieunternehmen, das auf die Entwicklung und Herstellung von Video-Türsprech- und Einbruchmeldeanlagen, Videoüberwachung, Hausautomation sowie Rauchmeldern spezialisiert ist. Bei der Suche nach neuen Logistikflächen sei besonderes Augenmerk darauf gelegt worden, dass Lager- sowie Bürofläche flexibel erweiterbar sind, teilte das Beratungsunternehmen Logivest mit. Für Verwaltung und Vertrieb am Standort benötigt Comelit zudem großzügige Büro- und Sozialflächen. Diese betragen im neuen Objekt rund 360 Quadratmeter, neben einer Lagerfläche von knapp 358 Quadratmetern.

Mit ausschlaggebend für den Standortwechsel vom Konrad-Zuse-Ring in Mönchengladbach zur Konrad-Zuse-Straße im Gewerbegebiet Kapellen war die unmittelbare Nähe zur Autobahn. Über den direkten A46-Anschluss sind es lediglich 15 Minuten bis Neuss und etwa 20 Minuten bis Düsseldorf.

Das Gewerbegebiet boomt. Noch in diesem Jahr will die Stadt eine Erweiterung vorantreiben. Eine etwa sieben Hektar große Fläche an der Heinrich-Hertz-Straße wird in Richtung Hemmerden entwickeln.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Internationaler Konzern zieht in Kapellener Logistikhalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.