| 00.00 Uhr

Grevenbroich
ISEK: Land stellt Fördermittel für Alte Feuerwache bereit

Grevenbroich. Das Land NRW fördert die energetische Sanierung der Alten Feuerwache. Regierungspräsidentin Anne Lütkes hat jetzt einen Bescheid über 391.800 Euro an Bürgermeister Klaus Krützen übergeben. Dabei handelt es sich um von der Stadt beantragte Fördermittel für das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK). Rund 216.000 Euro sollen in die angestrebte energetische Sanierung der Alten Feuerwache fließen. Die restliche Summe soll der Verbesserung von Fußwegen in der Innenstadt sowie als Fördermittel zur Unterstützung privater Baumaßnahmen im Bereich des ISEK ("Hof- und Fassadenprogramm") dienen.

Mit der energetischen Sanierung der Alten Feuerwache soll im kommenden Jahr begonnen werden, sobald die dort derzeit untergebrachten Flüchtlinge in das ehemalige Finanzamt an der Erckensstraße umgezogen sind. Das Gebäude muss noch als entsprechende Unterkunft hergerichtet werden. Sozialdezernent Claus Ropertz geht davon aus, dass die Flüchtlinge im Frühjahr in das derzeit leerstehende Finanzamt ziehen können. "Im Anschluss soll die energetische Sanierung der Alten Feuerwache umgehend angegangen werden", sagt er.

Darüber hinaus hat die Stadtverwaltung die nächste Bürgerversammlung zu den ISEK-Maßnahmen anberaumt. Sie beginnt am Dienstag, 17. November, um 18 Uhr im Bernardussaal am Grevenbroicher Markt. Die Veranstaltung wird etwa zwei Stunden dauern und das Thema "Mobilität" als Schwerpunkt haben. Bei der Bürgerversammlung sollen unter anderem die Ergebnisse der Verkehrsanalyse vorgestellt werden, die von der Planungsgruppe MWM aus Aachen im Auftrag der Stadt durchgeführt wurde.

(abu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: ISEK: Land stellt Fördermittel für Alte Feuerwache bereit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.