| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Jüchener setzt sich für Naturschutz ein

Grevenbroich. Tobias Söht hat mit dem WWF eine Petition an Bundesumweltministerin Hendricks gerichtet.

Der 22-jährige Tobias Söth aus Jüchen gehörte jetzt zu den Jugendlichen, die für Bundesumweltministerin Barbara Hendricks in Berlin eine Petition und ein Naturschutzbuch vorbereitet und überreicht haben. Für das Buch steuerte Tobias Söht ein Panoramafoto vom Elmpter Schwalmbruch bei. Das umfangreiche Werk steht jetzt bei der Ministerin im Bücherregal in ihrem Dienstbüro.

Für die mit dem Buch verbundene Petition hat der World Wildlife Fund (WWF) insgesamt 60.009 Unterschriften gesammelt. Unter den Aktivisten war auch der 22-jährige Jüchener, der sich WWF-Jugend engagiert. Was er dort gemeinsam mit vielen weiteren Naturschützern tut, ist auf der Homepage www.wwf-jugend.de nachzulesen.

Der 22-Jährige BWLer steht kurz vor dem Abschluss seines Studiums in Köln und hat bereits eine Anstellung in einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Aussicht. In seiner Freizeit will sich Söth aber auch weiterhin für den WWF engagieren, was zumeist auf überregionaler Ebene im Bundesland geschehe. Beteiligt war der junge Jüchener auch an der WWF-Tigeraktion, und er ist bei der jüngsten Demonstration in Berlin für den Naturschutz mit auf die Straße gegangen.

Bei der Übergabe des Buches und der Petition an Ministerin Hendricks konnte er zwar nicht teilnehmen. Seine Mitstreiter wiesen Hendricks auf die Gefährdung von 27.000 Naturschutzgebieten in ganz Europa hin. Die Unterzeichner der Petition wenden sich gegen die Pläne von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, die Vogelschutz- und Fauna-Flora-Richtlinie anzutasten. Hendricks versprach, sich sogar für eine Verschärfung der Richtlinien stark zu machen.

(gt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Jüchener setzt sich für Naturschutz ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.