| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Junge Rotkreuzler setzen sich für Flüchtlinge ein

Grevenbroich: Junge Rotkreuzler setzen sich für Flüchtlinge ein
FOTO: Picasa
Grevenbroich. Mehr als 1000 Pakete mit Hygieneartikeln haben sie bereits gepackt. Bis zum Ende der Woche werden 500 weitere hinzukommen. Die Gruppen des Jugendrotkreuzes setzen sich für die in Grevenbroich lebenden Flüchtlinge ein. Sie unterstützen ihre erwachsenen Kollegen, die derzeit bei der Betreuung der Asylbewerber alle Hände voll zu tun haben.

"Da wir als Jugendverband nicht in den Unterkünften aktiv werden können, haben wir uns dazu entschlossen, im Hintergrund zu arbeiten", erklärt Gina Penz, Ortsleiterin des Jugendrotkreuzes in Grevenbroich. Nachdem Ende Juli die ersten Flüchtlinge ihr Quartier in der Alten Feuerwache und der Turnhalle am Schlossstadion bezogen, sind auch die jungen DRK'ler im Einsatz. Mehrfach in der Woche treffen sich die über 100 Mitglieder in der Rotkreuz-Zentrale am Flutgraben, um dort Zahnbürsten, Einweg-Rasierer, Waschlappen, Duschgels oder Shampoos in Tüten und Kartons zu packen, die an die den Unterkünften lebenden Männer, Frauen und Kinder verteilt werden.

Auch die Jüngsten, die Sechsjährigen aus der "Rotkreuzchen"-Gruppe, oder die etwas Älteren aus dem "Himbärchen"-Team helfen fleißig mit. "Wir haben vorher mit den Kindern eine Kampagne zum Thema Flüchtlinge gestartet und ihnen spielerisch erklärt, warum Menschen flüchten müssen", berichtet Gina Penz. "Die Kleinen verstehen das gut - teilweise besser als so mancher Erwachsene."

Was ist was - Begriffe zum Thema Flüchtlingsunterkünfte

Über ihre Pack-Aktionen hinaus wollen sich die Jugendrotkreuzler noch mehr für die in Grevenbroich lebenden Asylbewerber einsetzen. Im Rahmen des Stadtfestes "Cityherbst" werden sie am kommenden Wochenende sogenannte "Willkommensboxen" an die Kinder von Flüchtlingen verteilen. Sie schließen sich damit der Initiative "Recht auf Spiel" an, die am Sonntag, 27. September, mit einem Infostand an der Karl-Oberbach-Straße vertreten sein wird. In der Initiative sind rund 20 junge Erwachsene aktiv, die Fußballtreffs, Ausflüge oder Konzertbesuche organisieren und die Kinderbetreuung in der Alten Feuerwache übernommen haben.

Wer sich für die Arbeit des Jugendrotkreuzes interessiert, kann sich bei Gina Penz melden. "Wir freuen uns immer über Nachwuchs", sagt die 24 Jahre alte Studentin aus Neuenhausen. Wer mitmachen möchte, kann sich unter Telefon 0151 41267761 melden.

Willkommenskultur: Diese Menschen helfen Flüchtlingen FOTO: RP
(wilp)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.