| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Junge Union will mehr Fahrten bei den Nachtbus-Linien

Grevenbroich. Die Junge Union macht sich für Verbesserungen im Öffentlichen Personennahverkehr stark. JU-Vorsitzender Max von Borzestowski hat auch den Nachtbus im Blick, der in den Nächten zu Sonntag zuletzt um 18 Uhr vom Kapellener Bahnhof auf zwei Linien in viele Stadtteile fährt.

Der Vorsitzende der Nachwuchsorganisation und CDU-Ratsherr möchte mehr Fahrten. "Auch freitagnachts stellt die Regionalbahn 39 die Anbindung von Düsseldorf nach Grevenbroich sicher.

Letzte Abfahrt von Düsseldorf ist um 1.54 Uhr. Spätestens gegen 12.30 Uhr kommt man vom Grevenbroicher Bahnhof jedoch nicht mehr mit dem Bus nach Hause", erläutert von Borzestowski. Der Nachtbus solle deshalb auch von Freitag auf Samstag fahren. Der Politiker sieht aber auch in Nächten zum Sonntag Optimierungsbedarf. "So gibt es zum Teil erhebliche Verbindungslücken zwischen den regulären Buslinien und den Nachtbus-Linien.

" Das gelte etwa für Allrath. Vor kurzem hatte von Borzestowski bereits gefordert, dass der Fahrplan des Nachtbusses an den der aus Düsseldorf kommenden RB 39 angepasst wird. Beim letzten Zug gebe es in Kapellen keinen Anschluss mehr. Doch dafür ist bei der Stadt kein Geld eingeplant, der Busverkehr Rheinland müsste nämlich, wie das Unternehmen erklärte, für die weitere Fahrt einen Dienstplan mit Fahrzeug konzipieren.

Die Stadt schlug vor, diese Ergänzung im neuen Nahverkehrsplan der Kreisverkehrsgesellschaft einzuplanen. Ein weiterer Vorschlag der JU: Zu prüfen sei, ob auf wenig frequentierten Linien Kleinbusse eingesetzt werden können. Diese könnten auch mit alternativen Antrieben ausgestattet sein und so einen Beitrag zur Luftverbesserung leisten.

(cso-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Junge Union will mehr Fahrten bei den Nachtbus-Linien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.